Spannende Zeiten in neuen Räumen

Für die Schulhaussanierung, die nach Ostern beginnt, mussten schon jetzt viele Klassen ihre Zimmer verlassen. In der 1.Bauphase wird der gesamte A-Bau saniert, das Quergebäude an der Grenze zur benachbarten Realschule. Die Gesamtplanung der Umzüge und Übergangsklassenzimmer ist kein leichtes Unterfangen, müssen doch auch pandemiebedingte Vorgaben bezüglich der Gruppentrennungen gut in die Planung mit einbezogen werden. Schließlich wurden Fachräume und Ganztagsräumlichkeiten umfunktioniert zu Klassenzimmern. Zum Glück fanden wir auch bei unseren Nachbarn auf dem Schulgelände großzügige Hilfen. So dürfen wir das AWO-Familienzentrum, einen Teil der Mensa und Klassenräume der Realschule nutzen.
Während unsere großen Schüler, teilweise mit Elternhilfe, stolz ihre Klassenzimmer selbst umzogen, sahen die Möglichkeiten bei den Kleinen ein wenig anders aus. Doch auch dafür wurde eine passable Lösung gefunden: So rollte zur Wochenmitte der Umzugswagen an, um das geforderte fleißige Hausmeisterteam zu unterstützen. Gesamte Klassenzimmer wurden leergeräumt, um sie an anderer Stelle wieder aufzubauen. Und zur Freude der Kleinen wurden auch die Handpuppen in den Umzugswagen verfrachtet und nach einer rührenden Abschiedszeremonie auf Reise geschickt. Diesen Spaß machten die Arbeiter des Umzugsunternehmens gerne mit.
Hat man die Packerei des Umzugs dann hinter sich, so kann man jedem Klassenzimmer etwas abgewinnen, sei es die Größe, die Abgeschiedenheit oder die vollkommene Ruhe in der am Vormittag noch kaum frequentierten Mensa. Auf jeden Fall haben wir Freude beim Einräumen der neuen Klassenzimmer und hoffen auf eine optimale Arbeitsatmosphäre im Rahmen unserer Möglichkeiten. Den Übergang nehmen wir gerne in Kauf für ein hübsch saniertes Gebäude, in dem wir in den nächsten Jahren unseren Schul- und Arbeitsalltag verbringen dürfen.

Informationsabende auf neuen Wegen

Auch die Informationsabende für die Eltern unserer Neuen, sowohl der Fünftklässler als auch der Erstklässler, fanden in diesem Jahr auf neuen Wegen statt. Nachdem die Eltern den Link zur digitalen Präsentation des Schulstarts erhalten hatten, sich Präsentation oder Film anschauen konnten, fügte sich für alle noch offenen Fragen eine Online-Elternsprechstunde an.
Für die positive Teilnahme und konkrete Fragen rund um den Schulstart bedanken wir uns bei allen Eltern!
Wer auch im Nachhinein noch Informationen zum Schulstart in der Grundschule oder der Werkrealschule haben möchte, der kann sich die Präsentationen jederzeit auch weiterhin hier auf unserer Homepage in Ruhe anschauen.
Für Fragen stehen wir Ihnen auch weiterhin jederzeit zur Verfügung, sowohl die Kooperationslehrkräfte der Kindergärten als auch Kolleginnen und Kollegen unserer Werkrealschule sowie die Schulleitung und das Sekretariat.
Erreichbar sind wir über alle bekannten Kanäle:
07247-9365-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Kooperationslehrkräfte erreichen Sie auch über die örtlichen Kindergärten.
Wir freuen uns auf Ihre Kinder & bieten ihnen auch in besonderen Zeiten Möglichkeiten, in Ruhe bei uns anzukommen & entwicklungsentsprechend empfangen und gefördert zu werden.

Winterbilder

Noch grüßt der Winter von den Fenstern der Aula.

Yannis aus Klasse 1c inspiriert durch seine mit "Mein Winterausritt" betitelte Zeichnung und zeigt wahres zeichnerisches Können.

Alle unsere Künstler beglückwünschen wir zum gelungenen Kunstwerk!

Nun haben die hübschen Ausstellungsstücke wieder mehr neugierige Betrachter, denn seit Beginn dieser Woche sind neben den Notbetreuungsgruppen auch einige  Grundschulklassen im Haus. Während diese Woche die ersten und dritten Klassen vor Ort unterrichtet werden, sind es nächste Woche die zweiten und vierten Klassen. Freie Sicht auf die Ausstellungsstücke werden die Kinder in dieser Zeit nun wirklich haben, sind doch Unterrichtsbeginn und -ende so organisiert, dass sich die Gruppen auf dem Pausenhof nicht treffen. Doch nicht nur die individuellen Anfangs- und Endzeiten der Grundschulklassen führen zu weniger Ansammlung auf dem Schulgelände. Ergänzt wird diese Maßnahme durch die zusätzliche Teilung der Klassen in 2 Gruppen. Mit diesen Vorkehrungen sollten die Wege geebnet sein und das nicht nur für den freien Blick auf Gemälde, sondern auch für bestmögliche Eingrenzung möglichen Infektionsgeschehens. Hoffen wir, dass wir nach vorne blicken dürfen mit dem schrittweisen Öffnen der Türen für die Kleinen & wünschen unseren Schülerinnen und Schülern alles Gute!

 

Noch mehr Winterideen unserer Schüler

Neben den winterlichen Eisrosen an manchen Orten zieren in der Aula die Winterbilder unsrer Schüler die Fenster. Passend zu Schnee und klirrender Kälte sind die meisten Bilder in Weiß und Eisblau gehalten.
In ihren fantasiereichen Collagen haben Juna aus Klasse 3a und Giulia aus Klasse 1a gleich mehrere Techniken angewandt: Sie haben gezeichnet, fotografiert, ausgeschnitten und collagiert. Und ganz nebenbei hatten sie eine wunderbare Beschäftigung, die ihnen sichtbar Freude bereitete. Ihre Ideen bereichern vorbeischlendernde Betrachter und regen nicht selten zur Nachahmung an.
Allen Künstlerinnen und Künstlern ein herzliches Dankeschön für die schön kreierten Gaben! Allen Schülern viel Spaß beim Nachahmen & Erfinden von Neuem!

Winterideen unserer Schüler

Unsere Schüler schreiben fantasievolle Geschichten und malen schöne Bilder, um die Fenster der Aula damit zu schmücken und die Betrachter zu erfreuen.
Ausgewählte Kreationen stellen wir den Leserinnen und Lesern unserer Homepage und der Rheinschau vor.
Hier ein kreatives Winterbild mit passender Geschichte von Frieda aus Klasse 1a.