PRAYDAY 2020 - Hoffnungslichter

Letzte Woche gab es  an unserer Schule wieder eine Aktion zum inter-nationalen PRAYDAY, dem Tag des Gebetes an Schulen.  Die Religionslehrkräfte sprachen mit ihren Schülergruppen über das, was uns in den Zeiten der Pandemie beschäftigt und besorgt, aber auch über das, was uns Hoffnung gibt und Mut macht. Unsere Bitten haben wir dieses Mal im kleinen Kreis vor Gott gebracht. Angelehnt an die Hoffnungslichter, die man im Frühjahr diesen Jahres ans Fenster gestellt hatte, um in der Zeit der Kontaktbegrenzungen anderen ein Zeichen der Hoffnung zu geben, bastelten die Schülerinnen und Schüler Fensterbilder in Form von Kerzen. Manche schrieben gute Wünsche und ermutigende Worte dazu, andere gaben sich bei der Gestaltung ihrer Kerze besonders viel Mühe. So strahlen nun unzählige Kerzen aus den großen Fenstern unserer Schulaula und dürfen gerne bis in die Weihnachtszeit hinein bei einem Spaziergang außerhalb der Unterrichtszeiten bewundert werden.

Lesewettbewerb "auf neuen Wegen"

Was nun seit 20 Jahren an unserer Schule innerhalb mehrerer Klassenstufen ausgetragen wurde, musste auch in diesem Jahr nicht abgesagt werden.
Offen für neue Wege und immer im Sinne der Schüler, ging unser bewährtes Jury-Team auch den neuen Weg mit und ließ die darauf hinfiebernden Schüler durch die bekannte Leseaktion ein Stück Normalität leben.
Vor Ort waren diesmal nicht die unterschiedlichen Klassenstufen, die nebeneinander um die ersten Plätze rangen, sondern gelesen wurde strikt getrennt nach Klassenstufen und innerhalb der Lesegruppen stets kurz. Leider konnten auch unsere Nachbarn, die Albert-Schweitzer-Schüler wegen der Gruppentrennung nicht dabei sein.
Dem bewährten Jury-Team, das untereinander auf Abstand und zu den Schülern hinter Glas saß, sind wir in besonderem Maße dankbar dafür, dass sie dieses Ereignis für unsere Schüler möglich gemacht haben.
Herzlichen Dank Susanne Rebmann, Barbara Böhland und Jutta Braun-Wingert, auch wenn Letztere schließlich durch einen wichtigen Planungstermin nicht  vor Ort sein konnte.
Schon jetzt freuen wir uns aufs nächste Jahr und hoffen, dass unsere Schüler auch dann wieder gut begleitet werden!

Frederick-Lesewochen

Wie um den 20.Oktober üblich, finden auch in diesem Schuljahr die Frederick-Lesewochen an unserer Schule statt. Seit vergangener Woche wird in den Klassenzimmern, vor allem in der Grundschule, eifrig geschrieben, gelesen und gebastelt. Das Zentrum des Themas ist Frederick, die Bilderbuchfigur von Leo Lionni, die als Feldmaus nicht wie ihre Artgenossen Futter für den Winter hinter die alte Steinmauer schleppt, sondern Wörter, Farben und Sonnenstrahlen sammelt. Aus Fredericks Sammelsurium an Wörtern, Farben und Sonnenstrahlen entstehen schöne Geschichten für den langen Winter, die die Zeit schneller vergehen lassen.
Die Frederick-Lesewoche ist eine von der Stiftung Lesen ins Leben gerufene Woche rund ums Buch. Seit 2 Jahrzehnten wird sie auch an unserer Schule gefeiert und erfreut Groß und Klein. Wenn die Aktionen in diesem Jahr situationsbedingt auch etwas "abgespeckt" sind, so haben die Schüler dennoch klassenintern einige spannende Möglichkeiten: Sie dürfen in der Buchausstellung der Gemeindebibliothek schmökern, die für alle im Musiksaal aufgebaut ist. Sie dürfen ihren Lieblingsleseplatz fotografieren, beim Lesewettbewerb teilnehmen oder Vertreter der Klasse schicken und sie dürfen kreativ werden, wenn wieder dazu aufgerufen wird, das Schaufenster der Buchhandlung Krissel zu bestücken. Alles sind Aktionen, bei denen die Schüler innerhalb ihrer Klassenstufe bleiben.
Ob wir nächstes Jahr wieder gemeinsam mit unseren Nachbarn aus der Albert-Schweitzer-Schule feiern dürfen? Wir hoffen es!
Nun bedanken wir uns ganz herzlich bei der Leiterin der Gemeindebibliothek Susanne Rebmann für das Entleihen der Bücher!

Parkplatz - ein erweiterter Pausenbereich

Um unsere Klassen so weit als möglich getrennt zu halten, nutzen wir unser groß angelegtes Schulgelände. Neben den einzelnen Bereichen des Schulhofs werden nun auch ein Wiesenstreifen zwischen den Sporthallen und dem B-Bau sowie der Parkplatz hinter dem D-Bau als Pausenhof genutzt. Alle dort parkenden Lehrer nehmen für die sukzessive Annäherung an den Regelbetrieb gerne einen längeren Laufweg in Kauf. Leider sind auch unsere Nachbarn, einige Anwohner der angrenzenden Straßen betroffen, die bisher immer mal wieder hierher ausweichen konnten.
Ein herzliches Dankeschön allen Anwohnern, die uns den Parkplatz für diese herausfordernde Zeit freigeben!
Beim nächsten Schulfest ist Ihnen ein kleiner Gutschein gewiss!

Dank allen Ehrenamtlichen

Statt der üblichen Einladung der Ehrenamtlichen zum Ende eines jeden Schulhalbjahres kam das Dankeschön diesmal über die Post.
Denn nicht nur die AG-und Hausaufgabenbetreuung fiel kurz nach dem Beginn des 2.Halbjahres pandemiebedingt aus, sondern auch das längst zur Tradition gewordene Treffen der Ehrenamtlichen, die für diese Betreuungen mit eingesetzt sind, musste situationsbedingt ausfallen.
Weil wir natürlich dennoch unsere Wertschätzung zeigen möchten für jeden Einsatz an unserer Schule zum Wohle der Schüler, wollten wir uns alternativ erkenntlich zeigen und entschieden uns für den Weg über Post und Briefkasten.
Während wir das Dankeschön an unsere auswärtigen Helferinnen und Helfer per Post verschickten, half uns beim Austeilen im Ort ein längst vertrauter Ehrenamtlicher, Herr Heilgeist. Als Leiter der Hausaufgabenbetreuung, entstanden als Untergruppe des Arbeitskreises Integration, fuhr er die Adressen seiner Mitstreiter zielsicher an und der Nachmittag bot trotz heißer Temperaturen auf dem Fahrrad ganz nebenbei und danach bei gemütlichem Kaffee im Garten von Familie Heilgeist noch ausreichend Gelegenheit zum lockeren Gespräch. Denn Konkretes zum Einsatz der Ehrenamtlichen nach den Sommerferien konnte man zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht planen. Natürlich sind wir wie immer froh um jede helfende Hand, sobald es in alter oder neuer Form möglich ist, mit unseren Ehrenamtlichen wieder vor Ort zusammenzuarbeiten. So lange freuen wir uns über die kreativen Möglichkeiten, die zum Beispiel Herr Heilgeist selbst zur Hausaufgabenbetreuung über Videochat anbietet.
Im Namen unserer Schüler ein ganz herzliches Dankeschön an alle Ehrenamtlichen, die den Schulalltag unserer Schüler bereichern!