Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Tag der offenen Werkrealschultür 2019

Gemeinsam im Theater

Auch in diesem Jahr bot die Gemeinde wieder die Möglichkeit, die örtlichen Räumlichkeiten des Bürgerzentrums zu nutzen und ein Kindertheater zu engagieren. Am vergangenen Mittwoch nutzten alle Grundschulklassen dieses kulturelle Angebot, füllten zusammen mit der Grundschule Hochstetten zweimal den Bürgersaal und waren am Ende alle beglückt.
"Zacharias Zahlenteufel", aufgeführt vom Nimmerlandtheater, versuchte, die Welt von Zahlen zu befreien. Dazu hatte Zacharias 3 Aufgaben zu erfüllen, allesamt nicht einfach ohne den Gebrauch von Zahlen. Was ihm beim Telefonieren durch eingespeicherte Nummern und Namen noch gelang, wurde beim Kuchenbacken durch das Fehlen der Zutatenmengen und die fehlenden Gradzahlen am Backofen schon schwieriger. Am Ende gab man sich im Einvernehmen mit den Kindern damit zufrieden, die Zahlen in der Umwelt zu sammeln. So erhielten die Klassen Umschläge, worin sie Zahlen sammeln und dem Zahlenteufel zusenden konnten. Und tatsächlich fanden die Grundschüler Ziffern und Zahlen an Stellen, wo sie für Erwachsene so selbstverständlich sind, dass man nicht daran dachte. Und gleichzeitig bot die Aufgabe der Geschichte sowohl einen Schreibanlass als auch mathematische Herausforderung. So konnte das spannende Stück der Nimmerland-Bühne, an dem von Klasse 1 bis Klasse 4 alle ihre Freude hatten, auch noch im Unterricht nachwirken, unsere Schülerinnen und Schüler für Zahlen und zum Aufschreiben der gefundenen Orte motivieren.
Für diesen Motivationsstoß und das schöne Stück bedanken wir uns bei den Akteuren des Nimmerlandtheaters vor und hinter der Kulisse. Für die Organisation ein ganz herzliches Dankeschön an die Kulturbeauftragten Frau Stieb und Herrn Pramann. Und ein herzliches Dankeschön an unsere Gemeinde, die uns auf diesem Wege Theaterbesuche zu einem geringen Kostenbeitrag ermöglicht, so dass alle Kinder problemlos daran teilnehmen können.

Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt

Was vor einigen Jahren schwierig war, ergab sich in diesem Jahr fast von selbst: der Helfereinsatz auf dem Linkenheimer Weihnachtsmarkt. Eine erfreuliche Helferbereitschaft aus den Reihen der Eltern ließ die Kassen klingeln. Vielleicht lag es am Online-Dienstplan, der von Vertretern des Elternbeirats eingerichtet und optimal genutzt wurde, aber möglicherweise hat tatsächlich auch ein Umdenken im Sinne der Schüler stattgefunden. Denn eines ist gewiss: Sämtliche Einnahmen, die der Freundeskreis der Schule erwirtschaftet, kommen 1:1 unseren Schülerinnen und Schülern zugute. Aus diesem Grund ist die seit vielen Jahren praktizierte Idee, aus einfachen Zutaten Lángos zu backen, eine optimale Sache mit gutem Gewinn. Außerdem bringen uns die Helfer und Gönner der Schule, die außer so mancher Zutat auch ihre Arbeitskraft spenden, weiteren Gewinn. So kümmert sich unsere langjährige Kollegin und Hauswirtschafterin Gertraude Burgstahler traditionell um Teig und Belag. Aus 15 Knollen Knoblauch zauberte sie auch in diesem Jahr wieder 3 volle Eimer leckere Knoblauchsoße zum Bestreichen des ungarischen Hefegebäcks. Beim Zubereiten des Hefeteigs hilft uns seit einigen Jahren Bäckermeisterin Marianne Freytag. Die modernen Geräte der Bäckerei Lang nehmen einige Arbeit ab, so dass unsere Küchenmeisterin Gertraude Burgstahler alle Kräfte sparen kann für die letzten 24 Stunden. Durch stündliches Durchkneten von Freitagabend an gibt Frau Burgstahler den 45 Kilogramm Hefeteig den Feinschliff. Nachts habe sie nur alle 3 bis 4 Stunden geknetet, verrät sie. Dieser besondere Umgang mit dem Teig ist eine Philosophie, die aufgeht: Unser leckeres Gebäck ist nicht nur bekannt und beliebt, sondern war in diesem Jahr erstmals ausverkauft, und das sogar früher als erwartet. So hatten die fleißigen Helfer aus Elternschaft, Freundeskreis und Lehrern am Ende noch etwas Zeit und konnten sich selbst eine kleine Schlemmerei gönnen, bevor der Abbau begann.
Stolz auf unsere Elternschaft und die Schulgemeinde, bedanken wir uns im Namen unserer Schüler ganz herzlich beim Freundeskreis der Schule, bei allen Helferinnen und Helfern, bei der Bäckerei Lang für die Zubereitung des Teiges, bei Gertraude Burgstahler für tagelangen Kücheneinsatz, bei Frau Krätz für den Onlinedienstplan, bei der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Kieninger für die Mitorganisation durch Elternaufrufe und schließlich bei unserem Freundeskreisvorsitzenden Herrn Caspers für Organisation und unermüdlichen Einsatz rund um die Veranstaltung.
Unseren Eltern & Freunden sowie allen Schülerinnen & Schülern wünschen wir eine ruhige und besinnliche Adventszeit!

Schüleraustausch mit Jarny

Am 21.11.18 war es soweit: 21 Kinder der beiden 4. Klassen fuhren ziemlich aufgeregt um 8.00 Uhr nach Jarny.
Nach der vierstündigen Busfahrt mit Pause kamen wir in Jarny an.
Am Parkplatz haben uns die Gastfamilien abgeholt.
Danach sind manche in den McDonalds gefahren oder sind zu ihren Gastfamilien nach Hause zum Mittagessen gegangen.
Am Nachmittag sind einige Familien ins Centre Pompidou nach Metz gefahren, andere waren auf einem tollen Indoorspielplatz.
Dann sind wir wieder in die Familien nach Hause gegangen und haben Pommes oder Spaghetti mit Tomatensoße gegessen.
Am nächsten Tag sind wir zusammen mit unseren Gastkindern an mehrere Schulen mit in den Unterricht gegangen. In der Hofpause haben wir auf dem „cour“ fangen gespielt.
Die Gastfamilien waren sehr nett zu uns. Das war ein schönes Gefühl! Der Abschied fiel uns allen sehr schwer und wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr, wenn die französischen Kinder zu uns kommen.

Von Carmen, Paul, Tim und Emma (4a)

PRAYDAY 2018 in der GWRS Linkenheim

Am vergangenen Dienstag, 20.11., haben sich Lehrer und Schüler unserer Grundschule Zeit genommen, um sich zum gemeinsamen PRAYDAY zu treffen. Dieser internationale Gebetstag gehört inzwischen zum festen Jahresprogramm unserer Schule und schafft Raum für das gemeinsame Gebet.
Auch in diesem Jahr war der Musiksaal wieder mit einfachen aber wirkungsvollen Mitteln in einen Gebetsraum verwandelt worden, in dem die verschiedenen Klassenstufen jeweils eine Stunde verbringen durften.
Als Gebetsimpuls diente das Lied von Detlev Jöcker: „ Gott, dein guter Segen“. In diesem Lied wird Gottes Segen mit verschiedenen Bildern veranschaulicht, die an Stationen vertieft wurden.
So konnten die Schülerinnen und Schüler unter einem großen Zelt nach-empfinden, wie Gottes Segen uns schützt, sie erfuhren, dass Gottes Segen die Finsternis erhellen und uns wie ein Mantel wärmen kann. Zuletzt durften sie erfahren, dass Gottes Segen auch wie die rettende Hand des Freundes sein kann, der uns durch einen verschlungenen Weg führt oder auch wie ein sanfter Wind, der uns bewegt.
Es hat sich wieder einmal gelohnt, sich Zeit für das Gebet zu nehmen, auch oder gerade wenn immer weniger Kinder das Gebet als Begleitung durch den Alltag kennen.
Herzlichen Dank an die Organisatorin Sylvia Hofmann und an alle, die diesen Tag vorbereitet und mitgestaltet haben!