Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Auf die Plätze, fertig, … Sankt Martin!

„Ich geh mit meiner Laterne...“ Dieses Jahr konnten wir leider nicht wie gewohnt die alten und bekannten Wege gehen. Kurzerhand sind wir zusammen mit unserer Religionsgruppe auf den Spuren des Heiligen Martin losgezogen.
„Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind...“ Wir wurden auf unserem Weg begleitet von Sonnenschein. „Durch die Straßen auf und nieder...“ Leider auch das nicht, aber dafür um unseren Sportplatz herum „leuchteten die Laternen wieder“. Auf unserem Weg sangen wir alle Laternenlieder, die wir im Klassenzimmer gerade leider nicht singen dürfen. An einigen Stationen hielten wir an, wir hörten die Geschichte von Martin, beteten gemeinsam und machten uns Gedanken, wie wir Licht in die Welt bringen können, so wie es Martin gemacht hat.
Und um das zu Hause auch gleich in die Tat umzusetzen, trennten wir uns am Ende der Stunde, ausgestattet mit einem Martinslicht, einem Beutel Tee und einem Schokolädchen. Ganz im Sinne von Sankt Martin zogen wir wieder los, um zu teilen und so die Welt ein wenig heller zu machen.
Um die Martinsgeschichte noch ein bisschen nachwirken zu lassen, haben alle Schüler Gelegenheit, sich den Martinszug zusammen mit ihren Familien allabendlich vom Schulhof aus mit Blick aufs oben gelegene Reli-Zimmer anzuschauen. Und natürlich sind auch andere Interessierte herzlich  willkommen. Verteilt auf viele Tage kann nach und nach  jeder Freude am beleuchteten Martinsfenster haben.

Auf die Plätze, fertig, … Sankt Martin!

„Ich geh mit meiner Laterne...“ Dieses Jahr konnten wir leider nicht wie gewohnt die alten und bekannten Wege gehen. Kurzerhand sind wir zusammen mit unserer Religionsgruppe auf den Spuren des Heiligen Martin losgezogen.
„Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind...“ Wir wurden auf unserem Weg begleitet von Sonnenschein. „Durch die Straßen auf und nieder...“ Leider auch das nicht, aber dafür um unseren Sportplatz herum „leuchteten die Laternen wieder“. Auf unserem Weg sangen wir alle Laternenlieder, die wir im Klassenzimmer gerade leider nicht singen dürfen. An einigen Stationen hielten wir an, wir hörten die Geschichte von Martin, beteten gemeinsam und machten uns Gedanken, wie wir Licht in die Welt bringen können, so wie es Martin gemacht hat.
Und um das zu Hause auch gleich in die Tat umzusetzen, trennten wir uns am Ende der Stunde, ausgestattet mit einem Martinslicht, einem Beutel Tee und einem Schokolädchen. Ganz im Sinne von Sankt Martin zogen wir wieder los, um zu teilen und so die Welt ein wenig heller zu machen.
Um die Martinsgeschichte noch ein bisschen nachwirken zu lassen, haben alle Schüler Gelegenheit, sich den Martinszug zusammen mit ihren Familien allabendlich vom Schulhof aus mit Blick aufs oben gelegene Reli-Zimmer anzuschauen. Und natürlich sind auch andere Interessierte herzlich  willkommen. Verteilt auf viele Tage kann nach und nach  jeder Freude am beleuchteten Martinsfenster haben.

Besichtigung des Kohlekraftwerks in Altbach/Deizisau

Als sich am vergangenen Donnerstag die Klasse 8  zu einer Werksführung im Kohlekraftwerk Altbach/Deizisau aufmachte, war alles ganz anders, als man es bei einem Lerngang im Fachbereich Technik gewohnt war.
Da aufgrund der Pandemie Klassenfahrten und Lerngänge derzeit nicht möglich sind, folgte die Klasse einer Einladung der EnBW zu einer virtuellen Führung. Ein Team, bestehend aus einer  Reporterin und einem Kameramann, führten die Klasse durch das Werk in Deizisau. Während das Team im Werk einzelne Stationen erläuterte, ergänzte eine weitere Mitarbeiterin das Wissen der Schüler mit Folien und Erklärungen zur Entstehung von Strom.
Die Schüler und Schülerinnen saßen im Computerraum und lauschten den Beiträgen der Reporter und Mitarbeiter der EnBW. Während dieser Führung schrieben sie sich Fragen auf, die danach in einem gemeinsamen Forum besprochen und beantwortet wurden. Dank der Technik und einem aufgestellten Mikrofon im Computerraum konnten die Schüler und Schülerinnen mit dem Team im Kraftwerk kommunizieren.
Interessant war auch die Vielfalt der Berufsarten, die in einem Kraftwerk, wie dem Kohlekraftwerk in Deizisau, benötigt werden. Deshalb werden in allen Bereichen Ausbildungsmöglichkeiten angeboten.
Wir bedanken uns beim Team der EnBW und freuen bereits über eine weitere Einladung für die Besichtigung des Wasserkraftwerks.

 

Kreationen aus den Frederick-Lesewochen

Bis einschließlich kommenden Dienstag sind sie noch ausgestellt, die Kreationen unserer Schüler aus den Frederick-Lesewochen. Im Fenster der Aula können witzige Fotos betrachtet werden, die unsere jüngsten Leser auf ihren Lieblingsleseplätzen zeigen. Die Kinder und ihre Familien haben sich wieder Interessantes einfallen lassen. Ob unsere ABC-Schützen tatsächlich ihr Buch im Zelt oder im schmucken Garten schmökern, wird nicht überprüft, wenn am Ende der Ausstellung die Preise für die raffiniertesten Fotos vergeben werden. Natürlich werden alle Teilnehmer für ihren Einsatz belohnt. Dafür hat sich unser Freundeskreis vor vielen Jahren entschieden, dass das Lesen und der Umgang mit Büchern gefördert wird und das nicht nur durch die Auszeichnung der besten Leser, sondern durch eine Anerkennung für alle, die sich für Bücher und Geschichten begeistern.
Eigene Kreationen der Grundschüler aus den Frederick-Lesewochen können ebenfalls bis Dienstag, 10.11. bestaunt werden im Schaufenster der Buchhandlung Krissel in Eggenstein.  Dort lachen Frederick-Mäuse verschiedener Gestaltung aus dem Fenster. Während die Wand mit  hübschen Gemälden geschmückt ist, tummeln sich auf Steinen gebastelte Papiermäuse. Dass Frederick Farben und Wörter sammelt, zeigen die Mäuschen aus Streichholzschachteln, die mit ausgeschnittenen und beschrifteten Farbklecksen gefüllt sind. Die Erstklässler hatten Freude beim Gestalten der Mäuse nach dem Vorbild von Leo Lionnis Bilderbuch-Maus Frederick.
Ein ganz herzliches Dankeschön der Buchhandlung Krissel für die gute Kooperation, den Eltern für das Knipsen der ausgestellten Leserfotos und unserem Freundeskreis für die Finanzierung aller Preise rund um die Lese-Aktionen!

Elternbrief - Pandemiestufe 3

Liebe Eltern,

die ersten Schulwochen liegen nun hinter uns und insbesondere die letzten Tage waren geprägt von täglichen Veränderungen aufgrund der Pandemiesituation im Land und auch an unserer Schule. Wir versuchen, Sie möglichst zeitnah zum aktuellen Stand zu informieren. Daher ist es weiterhin wichtig, dass Sie regelmäßig Ihre Emails abrufen und unsere Homepage besuchen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne telefonisch über das Sekretariat an uns. Die Verordnungen finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums:
                    www.km-bw.de.
Aufgrund der Pandemiestufe 3 und der neuen Verordnungen haben wir nochmals unser Hygienekonzept überarbeitet und angepasst:
-    Die Maskenpflicht gilt für alle Schüler*innen ab Klasse 5 im Unterricht und auf allen Begegnungsflächen (auf den Gängen, in den Sanitärbereichen,…) innerhalb der Gebäude. Hier ergeben sich auch Situationen, in denen der Abstand nicht eingehalten werden kann. Daher empfehlen wir unseren Grundschüler*innen das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Dies ist für unsere Jüngsten selbstverständlich freiwillig. Bitte achten Sie auf ein tägliches Wechseln oder Reinigen der Masken. Weiterhin gibt es Stoffmasken im Sekretariat für 2 € zu erwerben.
-    Für die Hofpausensituation haben wir uns entschieden, dass die Klassen eine Pause im Klassenzimmer und die andere auf dem eigens zugewiesenen Bereich im Schulhof oder auf dem gesperrten Parkplatz verbringen. Somit reduziert sich die Möglichkeit einer Begegnung.
Gemäß neuesten Bestimmungen darf während der Hofpause die Maske abgenommen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5m eingehalten wird.
-    Im Sportunterricht werden Spiele und Übungen ohne Kontakt durchgeführt.
-    Die Vorbereitungen auf einen möglichen Fernlernunterricht laufen auf Hochtouren: Im Schulleitungsteam legen wir unter Beachtung der Vorgaben aus dem Kultusministerium die Rahmenbedingungen fest. Für den digitalen Unterricht werden die Emailadressen eingegeben und Passwörter vergeben. Mit den Werkrealschüler*innen ist dieser Prozess abgeschlossen, sodass nach den Herbstferien die Grundschule anschließt.

Das Kollegium trägt diese Veränderungen mit zusätzlichem Engagement.
Mit diesem Brief erhalten Sie die Gesundheitsbestätigung, welche am ersten Schultag nach den Herbstferien, also am Montag, 02.11.2020, der Klassenlehrkraft ausgefüllt vorgelegt werden muss.
Lassen Sie uns versuchen, diese herausfordernde Zeit weiterhin gemeinsam zu schaffen!
Wir wünschen unserer Schulgemeinschaft Gesundheit und Zuversicht!

Freundliche Grüße
gez. Claus Neck und Sonja Schmidt (Schulleitung GWRS Linkenheim)

 

Anlage zum downloaden:

Gesundheitsbestätigung 10/2020