AG-Vielfalt in der Ganztagsgrundschule

Neben sportlichen und musikalischen AGs gehören zum Wahlbereich unserer Ganztagsgrundschüler auch kreative AG-Angebote und eine Koch-AG. Fachleute aus Vereinen, Lehramtsstudenten und private Anbieter zeigen den Schülern ihr Hobby oder Fachgebiet aus Freizeit und Berufsalltag. Unsere AG-Leiter der Musik-AGs sind beispielsweise allesamt musikalische Fachkräfte aus den örtlichen Musikschulen. Ergänzt werden fehlende Bereiche stets von unseren Pädagogischen Fachkräften aus dem Team des AWO-Schülerhorts, so dass den Kindern in jedem Halbjahr eine breite Wahlpalette zur Verfügung steht. Vor allem jüngere Kinder, die am Nachmittag das freie Spiel brauchen, werden ebenfalls vom Team der Pädagogischen Fachkräfte aufgefangen, die sich unsere Gemeinde für ihre Kinder leistet.
In der Koch-AG rentiert es sich beispielsweise immer mal gegen Ende vorbeizuschauen, fällt doch hin und wieder ein Restchen ab, das die Kinder stolz entbehren. Ernährungsberaterin Frau Wiehr weiß, was Grundschulkinder mögen und versteht es, möglichst frische Produkte  dafür zu verarbeiten. So gab es nicht nur selbstgemachtes Eis aus gefrorenen Früchten, sondern in der Folgestunde passend dazu auch noch Becherwaffeln, die gebacken und mit Hilfe von Gläsern geformt wurden.
Wenn auch Sie ein besonderes Hobby oder eine spezielle Fachkenntnis haben, die Sie unseren Schülern näherbringen wollen, dann freuen wir uns auch jetzt schon über neue Angebote fürs kommende Schuljahr. AGs finden im Plan der Ganztagsgrundschüler von Montag bis Donnerstag zwischen 15.00Uhr und 15.45Uhr ein Mal wöchentlich für die Dauer eines halben Jahres statt. Bei Interesse bitte melden im Sekretariat unter 9365-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei allen AG-Leitern für Ihre bunt gemischten Angebote!

Aktive Schulanmeldung

Traditionell hatten wir auch zur Schulanmeldung 2019 am vergangenen Mittwoch ein Zimmer für die Hauptpersonen vorbereitet, in dem die Schulanfänger eine Kleinigkeit nach Anweisung gestalten konnten, während ihre Eltern die Formalitäten erledigten. Mit Malen, Schneiden, Einfädeln und Knoten zeigten die zukünftigen Schüler, was sie konnten und hatten am Ende auch noch etwas, das sie stolz nach Hause tragen konnten. Diesmal durften die Kinder Lesezeichen herstellen, deren Rückseite bereits mit einem guten Wunsch für den Schulstart versehen war.
Nach Abwicklung aller Formalitäten und Beendigung der Arbeiten waren alle, Schulanfänger wie Eltern, zu Kaffee und Kuchen in die Aula eingeladen, wo sie von den Eltern unserer Erstklässler bewirtet wurden.
Während am Vormittag diesmal nur wenige Familien zur Anmeldung kamen, häuften sich die Anmeldungen am Nachmittag: ein sichtbares Zeichen dafür, dass sich Eltern den Nachmittag insgesamt besser einrichten können. Während die Kooperationslehrerinnen zusammen mit Lehramtsanwärterin und Praktikantin mit dem Ansturm zur letzten Stunde allerhand zu tun hatten, war es für die Mütter und Väter nach dem Anstehen in längerer Schlange aber auch ein Vorteil: Sie trafen allerhand weitere Familien, mit denen sie sich bei Kaffee und Kuchen zwanglos austauschen konnten. Dennoch heißt es für uns, sich ein neues Konzept der Anmeldezeiten zu überlegen, das den veränderten  Gegebenheiten angepasst ist und uns auch weiterhin genügend Zeit für das einzelne Kind lässt.
Allen Helferinnen und Helfern aus Elternschaft und Kollegium ein herzliches Dankeschön! Besonderen Dank den Kuchenbäckern und helfenden Händen in der Cafeteria, unseren Sekretärinnen für den Ganztageseinsatz bei der Anmeldung sowie unseren Kooperationspartnern des AWO-Schülerhorts, Herrn Roth und seinem Team der Pädagogischen Fachkräfte!
Unseren zukünftigen Schulanfängern wünschen wir weiterhin viel Freude auf die Schule und Spaß am Lernen!

 

Waldtag der Zweitklässler

„Auf in den Wald!“, so hieß es am 15.2.2019 für alle Zweitklässler der Grundschule Linkenheim. Bei herrlichem Winterwetter liefen wir zusammen in den Hardtwald. Gemeinsam mit den Waldpädagoginnen suchten wir unseren Waldplatz und machten es uns auf dem eigens gebauten Waldsofa gemütlich. Gemeinsam ging es anschließend auf einen Pirschpfad und wir entdeckten verschiedene Tiere. Die Waldpädagogin erklärte uns deren  Überwinterungsstrategien  und machte mit uns zusammen verschiedene Spiele. Am Ende durften wir sogar die Felle von einem Wildschwein und einem Reh betrachten und anfassen. Dazwischen blieb genug Zeit zum eigenen Forschen, Bauen und Entdecken. Es entstanden einige Hütten aus wildem Geäst. Die Zeit im Wald ging leider viel zu schnell vorbei und wir mussten zusammenpacken. Dann  marschierten wir alle im Sonnenschein zurück zur Schule und waren uns einig: Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Waldtag im Frühling. Herzlichen Dank an Frau Beschle, Frau Kirn und Frau Kühnlein, die uns an diesem Tag begleitet haben.

Gemeinsam im Theater

Auch in diesem Jahr bot die Gemeinde wieder die Möglichkeit, die örtlichen Räumlichkeiten des Bürgerzentrums zu nutzen und ein Kindertheater zu engagieren. Am vergangenen Mittwoch nutzten alle Grundschulklassen dieses kulturelle Angebot, füllten zusammen mit der Grundschule Hochstetten zweimal den Bürgersaal und waren am Ende alle beglückt.
"Zacharias Zahlenteufel", aufgeführt vom Nimmerlandtheater, versuchte, die Welt von Zahlen zu befreien. Dazu hatte Zacharias 3 Aufgaben zu erfüllen, allesamt nicht einfach ohne den Gebrauch von Zahlen. Was ihm beim Telefonieren durch eingespeicherte Nummern und Namen noch gelang, wurde beim Kuchenbacken durch das Fehlen der Zutatenmengen und die fehlenden Gradzahlen am Backofen schon schwieriger. Am Ende gab man sich im Einvernehmen mit den Kindern damit zufrieden, die Zahlen in der Umwelt zu sammeln. So erhielten die Klassen Umschläge, worin sie Zahlen sammeln und dem Zahlenteufel zusenden konnten. Und tatsächlich fanden die Grundschüler Ziffern und Zahlen an Stellen, wo sie für Erwachsene so selbstverständlich sind, dass man nicht daran dachte. Und gleichzeitig bot die Aufgabe der Geschichte sowohl einen Schreibanlass als auch mathematische Herausforderung. So konnte das spannende Stück der Nimmerland-Bühne, an dem von Klasse 1 bis Klasse 4 alle ihre Freude hatten, auch noch im Unterricht nachwirken, unsere Schülerinnen und Schüler für Zahlen und zum Aufschreiben der gefundenen Orte motivieren.
Für diesen Motivationsstoß und das schöne Stück bedanken wir uns bei den Akteuren des Nimmerlandtheaters vor und hinter der Kulisse. Für die Organisation ein ganz herzliches Dankeschön an die Kulturbeauftragten Frau Stieb und Herrn Pramann. Und ein herzliches Dankeschön an unsere Gemeinde, die uns auf diesem Wege Theaterbesuche zu einem geringen Kostenbeitrag ermöglicht, so dass alle Kinder problemlos daran teilnehmen können.

Schüleraustausch mit Jarny

Am 21.11.18 war es soweit: 21 Kinder der beiden 4. Klassen fuhren ziemlich aufgeregt um 8.00 Uhr nach Jarny.
Nach der vierstündigen Busfahrt mit Pause kamen wir in Jarny an.
Am Parkplatz haben uns die Gastfamilien abgeholt.
Danach sind manche in den McDonalds gefahren oder sind zu ihren Gastfamilien nach Hause zum Mittagessen gegangen.
Am Nachmittag sind einige Familien ins Centre Pompidou nach Metz gefahren, andere waren auf einem tollen Indoorspielplatz.
Dann sind wir wieder in die Familien nach Hause gegangen und haben Pommes oder Spaghetti mit Tomatensoße gegessen.
Am nächsten Tag sind wir zusammen mit unseren Gastkindern an mehrere Schulen mit in den Unterricht gegangen. In der Hofpause haben wir auf dem „cour“ fangen gespielt.
Die Gastfamilien waren sehr nett zu uns. Das war ein schönes Gefühl! Der Abschied fiel uns allen sehr schwer und wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr, wenn die französischen Kinder zu uns kommen.

Von Carmen, Paul, Tim und Emma (4a)