Schülergeschichten

Schülergeschichten

Theaterbesuch der Grundschüler

Wenn Sie vergangenen Donnerstag eine Vielzahl von Kindern Linkenheims Straßen durchqueren sahen, so war das kein vorgezogener Gaudiwurm, sondern unsere Grundschüler, die in zwei Etappen in Richtung Bürgerhaus liefen.
Dort durften sie, zusammen mit den Grundschülern aus Hochstetten, das jährlich organisierte Theaterstück besuchen. Auch in diesem Jahr kam das Stück aus der Werkstatt des Nimmerland-Theaters. Bereits zum dritten Mal reiste das Nimmerland-Team aus dem Bodenseekreis bei uns an und bot unseren Grundschülern eines seiner zahlreichen Werke. Während die Stücke der vergangenen Jahre aus den Bereichen Deutsch und Mathematik kamen, so kam das jüngste Stück aus der Musik. In der "9. Sinfonie der Tiere" wurden die Schüler auf kindgerechte Weise in Beethovens Werk eingeführt. Das Ein-Mann-Stück zeigte eine echte künstlerische Meisterleistung, indem der Schauspieler gleich in 13 verschiedene Rollen zu schlüpfen hatte. 12 Tiere stellten jeweils ein Instrument des Orchesters vor. Von der Hauptrolle, dem Dirigenten Herbert von Karajan, klar gegliedert aufgebaut, lernten die Schüler die unterschiedlichen Instrumententypen, Streicher, Blech- und Holzbläser, kennen. Das blitzschnelle Hüpfen von Rolle zu Rolle erforderte vom Darsteller so manche charakterliche Überbetonung, die die Kinder laut lachend bestätigten. Um auch die Viertklässler zu beeindrucken, zauberte der Künstler neben vielen lustigen Tieren auch einen lässig coolen Charakter, der unsere Großen ansprach. Schließlich hatten alle Altersstufen Freude am Stück und trugen außerdem noch ein bisschen mehr Wissen über ein klassisches Thema der Musik mit zurück zur Schule.
Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns beim Team des Nimmerland-Theaters, dass es wieder den Weg nach Linkenheim auf sich genommen hat, bei der Kulturbeauftragten der Gemeinde Frau Stieb für die Organsiation und schließlich bei unserer Gemeinde für die selbstverständliche räumliche Unterstützung und Mitfinanzierung!

CHRISTMAS TREE DECORATION EXCHANGE

Weihnachten hier und in Europa
Kinder basteln Christbaumschmuck und tauschen ihn mit 30 anderen europäischen Ländern. Eine vielversprechende Aktion, die wir vergangene Woche starteten. Wir hatten das Glück, unter den 5 Schulen des Regierungsbezirks Karlsruhe zu sein, die an der Aktion teilnehmen dürfen. Zusammen mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Burgstahler haben 26 Zweitklässler Sternanhänger für den Christbaum gebastelt, diesmal nicht für den eigenen, sondern für den anderer Schulen irgendwo in Europa. Durch einen fiktiven Brief motiviert, bastelten die kleinen Künstler wahre Wunderwerke für ihre Nachbarn in ganz Europa. Weil die Schüler, von der Produktion begeistert, kaum zu stoppen waren, durften die fleißigen Handwerker auch eigene Sterne und Sterne für Freunde kreieren.
Neben dem Baumschmuck werden auch wesentliche Informationen über das Weihnachtsfest, über Sitten und Bräuche in den jeweiligen Ländern  ausgetauscht. Bastelarbeit und Informationspaket, alles wird in 30-facher Ausführung ans Regierungspräsidium geschickt, wo es vom EUROPE DIRECT Informationszentrum verschickt wird an 30 unterschiedliche europäische Schulen. Dann dürfen die Schüler gespannt warten, bis die ersten Päckchen bei uns eintreffen. Bis 6. Dezember soll alle Deko aus 30 Ländern eingetroffen und der Baum geschmückt sein.
Dass unsere Schüler so auf reizvolle Weise mit ihren europäischen Nachbarn in Kontakt treten, dadurch auch andere Bräuche und Sitten kennenlernen und schließlich offen sind für Andersartiges, das ist unser Anliegen. Dass Neues und anderes bereichernd wirkt, das haben sie jetzt schon erfahren und sich ganz nebenbei die eigenen Bräuche und Gewohnheiten nochmal bewusst gemacht.
Für die gemeinsame Umsetzung dieses weitsichtigen Projektes bedanken wir uns bei unserer Schulsozialarbeiterin Nina Burgstahler ganz herzlich!

Einschulungsfest bei Sonnenschein

Nicht nur die Sonne strahlte am Freitag beim Einschulungsgottesdienst und am Samstagmorgen, sondern auch fast 60 Schulanfänger, die zur Einschulungsfeier an ihrem 1.Schultag in die Mensa kamen. Dort wurde den Neuen ein Mut machendes Theaterstück geschenkt. Die Zweitklässler präsentierten das Stück "Der 1.Schultag" von Rita Mölders und Reinhard Horn auf der großen Bühne. Und alle durften dabei sein: Familien und Freunde füllten traditionell die große Mensahalle, durften zusehen und mitsingen. Als Resümee wurde klar, was auch die Sängerkinder vor der Bühne frohen Mutes sangen: "Keiner muss hier alles können, jeder fängt mal an. Lernen soll doch Freude machen, denk daran!" Alles können muss man schon deshalb nicht, weil jeder etwas anderes gut kann, genau wie die Tiere der Waldschule im Theaterstück. Und mit gemeinsamer Kraft, Zusammenhalt und Hilfe schafft man dann auch schwierige Aufgaben. "Denn ein echter Freund ist wichtig, man bekommt ihn nicht für Geld. Ja ein echter Freund ist mehr wert, als der größte Schatz der Welt." Und bei diesem Lied trauten sich schon einige mitzusingen und sich ganz zaghaft auf dem Platz zu bewegen. Schließlich ging es ins Klassenzimmer, um dort die 1.Schulstunde zu erleben, während die Familien und Freunde von der Schulleitung willkommen geheißen und vom Freundeskreis und den Eltern der Zweitklässler bewirtet wurden.
Ganz herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des großen Einschulungsfestes beitrugen, den Geistlichen für den Gottesdienst, dem Freundeskreis und den Zweitklasseltern für die Bewirtung, den Hausmeistern und den Reinigungskräften, den Schülern aus Klasse 9 an der Technik sowie den Zweitklässlern vor und auf der Bühne!