SMEP

SMEP

SMEP - Das Schüler-Medienmentoren-Programm

Kultusministerin Marion Schick übergibt Zertifikate an Schülermedienmentoren


Karlsruhe: Nach einer umfassenden Ausbildung zu sogenannten Schüler-Medienmentor(inn)en im Rahmen der Initiative „Kindermedienland Baden-Württemberg“ fand am Donnerstag, 17.6.2010, die Übergabe der Ausbildungs-Zertifikate an rund 50 Schülerinnen und Schüler im Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) statt.
Im Beisein von Kultusministerin Marion Schick und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von dm-drogerie markt, Erich Harsch wurden Schülerinnen und Schülern des Max-Planck-Gymnasiums, des Lessing-Gymnasiums, der Erich-Kästner-Schule, der Friedrich-Realschule, der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Linkenheim und des Gymnasiums Neureut zertifiziert.


Das Schüler-Medienmentoren-Programm SMEP

Foto: Christian Gust, Mediale-KN

 

Das Schüler-Medienmentoren-Programm ist ein medienpädagogischer Kurs für Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 13 und 18 Jahren. Ziel der Ausbildung ist es, Jugendliche in die Lage zu versetzen, Projekte und Arbeitsgemeinschaften zu selbst gewählten Themen rund um Medien, Medienschutz und Medienanalyse in ihrer Schule anzubieten. Die Ausbildungsstandards werden vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg gewährleistet und durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg zertifiziert.


Jugendlichen steht die Welt der Medien heute in einer Weise offen, die es bisher noch nicht gab. Das Web 2.0 ist interaktiv, d.h. es bietet den Nutzern vielfältige Rückmelde-, Eingriffs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Von den Jugendlichen wird - spätestens im Berufsleben - erwartet, dass sie diese Möglichkeiten kompetent und verantwortungsvoll einsetzen. Medienkompetenz ist aber nicht nur eine wichtige Voraussetzung für Schülerinnen und Schüler, sich in einer zunehmend medialisierten Welt zu Recht zu finden, sondern eigentlich die Grundlage, um überhaupt an der medialisierten Welt teilzuhaben.

Quelle: http://www.schuelermedienmentoren.de/