Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Machen wir etwas Schönes aus unserem abgesagten Schulfest!

Am kommenden Samstag, dem 16.Mai, hätten wir nach einer bunten Projektwoche eigentlich unser Schulfest gefeiert. So war es zumindest geplant. Wie alle größeren Versammlungen und Feste ist natürlich auch unser Schulfest abgesagt. Um trotzdem das Beste aus der nicht änderbaren Situation herauszuholen und auch aus der Ferne ein bisschen Gemeinschaft mit unseren Schülern zu leben, freuen wir uns, wenn viele Schüler bei unseren "Fernaktionen zum Schulfest" mitmachen.
Alle Schüler dürfen bis 16.Mai eine kreative Arbeit, am besten ein Bild, zum Thema "WIR und unser Schulfest" (Erinnerungen, Ideen, gute Gedanken...) im Format DIN A4 und zweidimensional abgeben. Wer möchte, kann sich auch mit Schulshirt fotografieren lassen und das Foto auf irgendeine Weise in das Bild verarbeiten. Wir freuen uns über die digitale Abgabe im Sekretariat (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)  ebenso wie über die Abgabe über den Schulbriefkasten. Möglicherweise hat auch die Klassenlehrkraft über eine alternative Abgabemöglichkeit informiert. Aus allen eingegangenen Bildern entsteht in der Folgewoche ein Fenstergruß an unsere Schüler. Mit der Abgabe des Bildes oder Fotos ist automatisch das Einverständnis verbunden, dass es ausgestellt und als Teil eines Ganzen auch für die Homepage oder die Zeitung abfotografiert werden darf.
Und wenn die ganze Schulgemeinschaft am Festsamstag um 11 Uhr einen Luftballon zu Hause ans Fenster hängt, vielleicht sogar in den Schulfarben Blau oder Grün, und an die Eröffnung mit sonnigen Worten und Schülerjubel denkt, dann ist ein großer Schritt für eine bunte Zukunft getan!
Seid ihr dabei?
WIR sind gespannt!
Ganz herzlich bedanken möchten wir uns auf diesem Weg bei allen Vorplanern, Unterstützern, Sponsoren, Projektanbietern und Mithelfern & hoffen, dass sie auch an einem sicher noch lange nicht feststehenden neuen Termin, vielleicht in ganz anderer Form, für unsere Schüler mit dabei sind!

An die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der GWRS Linkenheim

Sehr geehrte Eltern,
zunächst einmal hoffen wir, dass es Ihnen und Ihrer Familie weiterhin gut geht!
Die letzten Wochen waren für uns alle ganz besondere Zeiten. Wir danken Ihnen für die zahlreichen positiven Rückmeldungen und Mitmachaktionen sowie Ihren Einsatz mit den Unterrichtsmaterialien!
Sicherlich haben Sie der Presse entnommen, dass die Schließung aller Schulen bis zum 03.05.2020 verlängert wurde. Ab dem 04.05.2020 findet der Unterricht ausschließlich für die Klassen 9 + 10 zur Prüfungsvorbereitung statt. Nähere Informationen erhalten die betroffenen Eltern in den nächsten Tagen.
Das bedeutet für Sie und Ihr Kind:
•    Das Schulgelände darf weiterhin ausschließlich von einer bestimmten Personengruppe betreten werden.
•    Die Notbetreuung wurde erweitert:
o    für Kinder bis einschließlich Klasse 7
o    deren Eltern oder der / die Alleinerziehende in einer Bescheinigung vom Arbeitgeber einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz vorweisen, an dem sie unabkömmlich sind, sowie bestätigen, dass keine anderweitige Betreuung möglich ist.
o    Nähere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie auf der Homepage der Gemeinde Linkenheim – Hochstetten.
•    Die Klassenlehrkräfte werden sich bei Ihnen und Ihrem Kind melden, um über das weitere Vorgehen mit den Unterrichtsmaterialien zu informieren. Über den Informationsweg entscheidet jede Lehrkraft selbst. Bitte tragen Sie weiterhin Sorge dafür, dass die Aufgaben bis zum Schulbeginn erledigt werden.
•    Da es immer wieder zu Neuigkeiten oder Veränderungen kommen kann, nutzen wir den E-Mail – Verteiler der Elternvertreter*innen sowie die Veröffentlichung über die Schulhomepage.
•    Außerdem finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums (www.km-bw.de) relevante und aktualisierte Informationen.
•    Für Fragen stehen wir Ihnen telefonisch während der Unterrichtszeiten gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!

gez. Claus Neck und Sonja Schmidt
(Schulleitung)

"Mundschutz" aus der eigenen Nähwerkstatt

Beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist er Pflicht, in den Klassenzimmern bisher nicht. Was es seit einigen Wochen in den originellsten Farben, in unterschiedlichen Formen und aus bunten Stoffen gibt, war zu Beginn der Schulschließungen noch Mangelware bei den üblichen Vertreibern. Zum Glück erkannten das viele Menschen, auch einige Kolleginnen an unserer Schule, und setzten sich an ihre Nähmaschinen. Unsere Pädagogische Assistentin Anna Kühnlein war die Erste, die Mitarbeiter der Notgruppe aus Schülerhort und Schule mit hübschen Mund- und Nasenbedeckungen versorgte. Alt eingelagerte Stoffreserven aus Nähraum und Grundschulwerkstatt wurden dabei verwertet und die Nutzer freuten sich über die schnelle Hilfe. Nachdem einige Umstell- und Vorbereitungsarbeiten an der Schule beendet waren, ließ unsere Kollegin Silvia Kirn aus dem hauswirtschaftlichen Bereich sogar die schulischen Nähmaschinen rattern, um zunächst Kollegen und Mitarbeiter mit ausreichend "Mundschutzen" zu versorgen. Seit wir auch noch eine ergiebige Stoffreserve in den Schulfarben Grün & Blau auftaten und sie selbst ein Stoffmuster mit Kleeblättchen fand, ist auch unsere Kollegin Manuela Wenzel nicht mehr zu halten und näht neben ihrem Unterricht in der Prüfungsklasse und der Versorgung ihrer eigenen Klasse zu Hause für ihre Schüler. Vor Ort an der Schule freut man sich darüber, dass wir Möglichkeiten haben, um unsere Schüler, unser Gegenüber, bestmöglich zu schützen. Den Näherinnen ist es ein Anliegen, dabei zu erwähnen, dass die selbstgenähten Mund- und Nasenbedeckungen im Alltag zwar helfen, aber nicht mit geprüften echten Mundschutzen verwechselt werden sollten, da sie keine Schutzgarantie bieten.
Weil unsere Näherinnen nichts für ihre Arbeit annehmen wollten, entschieden wir Kollegen uns für eine Spende an "Ärzte ohne Grenzen".
Und wieder einmal sieht man, was in dieser Zeit vielleicht noch wichtiger ist denn je: Zum Glück sind wir ein Team mit unterschiedlichsten Talenten!
Unseren Näherinnen Anna Kühnlein, Silvia Kirn und Manuela Wenzel im Sinne aller ein HERZLICHES DANKESCHÖN!

Collage

Engagement der Hausaufgabenhelfer auch in ungewöhnlichen Zeiten

Erst in diesem Schuljahr zogen die Ehrenamtlichen der Hausaufgabenbetreuung um in die Räumlichkeiten der Schule. Was vorher im alten Schulhaus in der Bahnhofstraße installiert war, erhielt nun im Schulgebäude neuen Zulauf. Auch die Betreuergruppe rund um Herrn Heilgeist wuchs. Als Untergruppe des AKI (Arbeitskreis Integration) ist das Team der HAB (Hausaufgabenbetreuer) eine feste Gruppe, die Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher  Muttersprachen, vorrangig Flüchtlingskindern, bei deren Hausaufgaben hilft.
Durch die Schulschließungen stehen wir alle an der Schule Beschäftigten vor neuen Herausforderungen. Unseren Schülern, deren Familien und uns wie immer zugewandt, meldete sich auch gleich Herr Heilgeist als Organisator der ehrenamtlichen Betreuergruppe, bot seine Hilfe an und wir organisierten gemeinsam die Kontaktaufnahme und den Austausch mit den Familien und den Schülern. Weil nicht in jeder Familie dieselben technischen Möglichkeiten zur Verfügung stehen, war und ist das gar keine leichte Aufgabe. Doch Herr Heilgeist zeigte sich auch diesmal kreativ und betreut nun einige Schüler über Video-Chat und Telefon. Um dabei direkt auf die Kinderanliegen eingehen zu können, erhielt er natürlich auch die Bücher- und Materialpakete, die den Schülern vorliegen.
Als Schule sind wir stolz auf dieses wunderbare Angebot für unsere Schüler und bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Heilgeist und seinem Team für dieses außergewöhnliche Engagement!