Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Probefahrt mit der Draisine

Am 24.7.2018 überraschte Herr Huber die Kinder der Klasse 4a der GWRS Linkenheim mit einer Sammlung von historischen Fahrrädern auf dem Schulhof. Passend gekleidet mit Zylinder und Frack zeigte er den faszinierten Kindern unter anderem eine Draisine und ein Hochrad. Gekonnt radelte Herr Huber mit den alten Drahteseln über den Schulhof. Auch über die Entwicklung des Rades wusste er so allerhand und er erklärte den Kindern anschaulich den Weg von der Draisine bis zum heutigen Fahrrad. So waren zum Schluss alle Viertklässler wahre Fahrradexperten und bereit für eine vorsichtige Probefahrt mit der Draisine über den Schulhof. Die ganz Mutigen durften sogar auf dem Hochrad Platz nehmen.
Ein großes Dankeschön an Herrn Huber, der uns die Geschichte des Fahrrades auf den Schulhof gebracht hat.

Zweite Rezertifizierung des BoriS Berufswahl-SIEGEL für die GWRS Linkenheim

PRESSEMITTEILUNG
BoriS-Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg geht an
15 Schulen in der Region Karlsruhe

Auszeichnung für herausragende Leistungen bei der Beruflichen Orientierung

Baden-Baden, 11. Juli 2018. Das BoriS-Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg zeichnet Schulen aus, die ihre Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise bei der Wahl eines Berufs oder Studiums unterstützen. Im Rahmen einer Feierstunde in Baden-Baden wurde nun 15 Schulen aus der Region Karlsruhe nach erfolgreicher Erstzertifizierung bzw. Rezertifizierung das BoriS-Berufswahl-SIEGEL verliehen.

Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen 350 dualen Ausbildungsberufen, zahlreichen fachschulischen Ausbildungs-gängen und einer großen Zahl an Studiengängen entscheiden zu können. Diese Wahl für den eigenen Beruf bestimmt den weiteren Lebensweg maßgeblich und sollte daher möglichst gut vorbereitet sein. Dabei kommt den Schulen und ihren Partnern in Wirtschaft und Gesellschaft eine entscheidende Rolle zu. Mit dem Projekt BoriS- Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg wird die beispielhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit beim Übergang Schule - Beruf gewürdigt.
Alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg, die an einer Zertifizierung der Qualität ihrer Arbeit durch das Berufswahl-SIEGEL interessiert sind, waren nun zum elften Mal aufgerufen, ihre Leistung unter Beweis und sich dem landesweiten Vergleich zu stellen. Eine Jury aus Vertretern von Unternehmen, Schulen und Bildungsberatern hat die Angebote unter die Lupe genommen und anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs bewertet.
In der Region Karlsruhe gehören in diesem Jahr 15 Schulen zu den Preisträgern. Sechs Schulen haben die Erstzertifizierung, drei Schulen die Rezertifizierung und sechs weitere Schulen die zweite Rezertifizierung erfolgreich durchlaufen und das Berufswahl-SIEGEL somit für drei Jahre (Erstzertifizierung) bzw. fünf weitere Jahre (Rezertifi-zierungen) erhalten.
Bei den gewürdigten Projekten zur Berufs- und Studienorientierung steht der heraus-ragende Austausch zwischen Schule und Wirtschaft im Vordergrund. Dabei reicht das Spektrum von Schülerfirmen über schulisch organisierte Berufs-Infotage bis hin zu gewachsenen Lernpartnerschaften.
Das Boris-Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg
Das Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg verfolgt im Wesentlichen drei Ziele: Die Berufs- bzw. Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern zu verbessern, die Zusammenarbeit von Schulen mit externen Partnern aus-zubauen sowie Transparenz hinsichtlich der Angebote und Aktivitäten zu schaffen. Damit soll der Wettbewerb angeregt und ein möglicher Einstieg in die Qualitätsentwicklung von Schulen aufgezeigt werden. Gleichzeitig wird sicher-gestellt, dass die erprobten Instrumente anderen interessierten Schulen zugänglich gemacht werden und das Netzwerk weiter aufgebaut wird.

Weitere Informationen finden Sie unter www.berufswahlsiegel-bw.de.

(Quelle: Offizielle Pressemitteilung der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe zur Verleihung des BoriS-Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg)

Lerngang zum Energieberg Karlsruhe

Am Freitag, den 13.Juli unternahm die Klasse 8a der GWRS Linkenheim in Begleitung ihres Klassenlehrers und des Techniklehrers Herrn Bühn einen Lerngang zum „Energieberg“ im Rheinhafen Karlsruhe.
Die Karlsruher Stadtwerke produzieren auf dem Areal der ehemaligen Müllde¬po¬nie West in Karlsruhe, dem so genannten Energiebergs aus Deponiegas, Wind- und Sonnenenergie klimafreundlich Strom und Wärme. Eine Mitarbeiterin der Stadtwerke Karlsruhe führte die Schülerinnen und Schüler durch die Anlage, welche auf einer knapp 60 Meter hohen Müllberg errichtet wurde. Die Windräder, die Verbrennung des Deponiegases und die Photovoltaikanlage wurden im Rahmen eines Rundgangs besichtigt und deren Technik erklärt. Die Mitarbeiterin der Stadtwerke Karlsruhe erklärte den Schülern, das die beiden älteren und kleineren Windmühlen mit jeweils 750 KW  und die größere Windmühle mit 1500 KW Leistung einen Großteil der umweltfreundlichen Energie erzeugen. Zur Zeit werden die beiden älteren Windräder durch ein neues und größeres Windrad ersetzt.
Neben einem Einblick in alternative Methoden der Energieversorgung erhielten die Schülerinnen und Schüler zudem Informationen zum Thema Klimaschutz im öffentlichen Nahverkehr sowie den Rhein als Wasserstraße und Transportweg.
Für alle Beteiligten war es eine lohnende Erfahrung, die man auch künftig wiederholen sollte.

Fahrradprüfung der 4. Klassen

„Fahrrad fahren kann ich doch!“, Das wird ein Spaß!“ oder „Radeln kann ich doch schon ewig!“ Diese und ähnliche Sprüche hörte man vor einigen Wochen wieder bei unseren Viertklässlern. Doch dann stand der erste von 4 Terminen mit der Jugendverkehrsschule Karlsruhe an und plötzlich erkannten sie den Ernst der Sache. Vieles musste beachtet werden: umschauen, Handzeichen geben, Vorfahrtsregeln anwenden. Doch Übung macht den Meister und so konnten wir am 16. Juli allen Schülern ihren ersten Führerschein und auch in diesem Jahr Preise der Spar- und Kreditbank Hardt eG überreichen. Die Preise belohnen nicht nur, sondern dienen auch der Sicherheit im Straßenverkehr. Hierfür bedanken wir uns nochmals bei der Spar- und Kreditbank Hardt und gratulieren unseren stolzen Schülern.

 

 

Schulauswahl unterliegt der Auswahl aus Eggenstein

Schulauswahl unterliegt der Auswahl aus Eggenstein

Am Donnerstag, den 12.07.2018 trat die Schulauswahl der GWRS Linkenheim zum Spiel um den von Schulsozialarbeiter Herr Csulits gestifteten „Rheinpokal“ an. Zu Gast war dazu eine Auswahl der Gemeinschaftsschule Eggenstein unter ihrem Lehrer und Trainer Herrn Pape. Als Ehrengast durfte Bürgermeister Herr Möslang auf der Tribüne begrüßt werden.
Vor vollen Rängen wurde die Partie gegen 09.15 Uhr angepfiffen. Die Spieldauer betrug dreimal 45 Minuten. Schon nach zwei Minuten ging die Auswahl von Trainer Csulits durch Sandor in Führung. Leider hielt die Führung nicht lange an und schon wenige Minuten darauf konnten die Eggensteiner ausgleichen.
Über das gesamte Spiel war die Linkenheimer Auswahl drückend spielbestimmend. Lediglich ihre Chancen konnten sie, auch dank eines überragenden Torhüters im Eggensteiner Gehäuse, nicht in Tore ummünzen.
Kurz vor Ende des letzten Drittels konnten die Eggensteiner einen Abstimmungsfehler in der heimischen Abwehr nutzen und gingen mit 1:2 in Führung. Bis zum Schluss versuchten die „Blau-Roten“ aus Linkenheim den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber wieder und wieder am Eggensteiner Schlussmann.
Im nächsten Schuljahr soll der „Rheinpokal“ als Wanderpokal in die Vitrinen der GWRS zurückkehren.
Ein großer Dank geht an Herr Pape aus Eggenstein, der sich sofort dazu bereit erklärt hat, dieses Spiel gemeinsam mit Herrn Csulits zu organisieren. Danke auch an die Helfer aus der SMV und die engagierten Mannschaften beider Seiten.