Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Berufsorientierung beim "Werkstattcamp Plus" der Handwerkskammer Karlsruhe

Vom 13.11. bis 24.11.17 nahm die Klasse 8a der GWRS Linkenheim, begleitet von ihrem Klassenlehrer, Fachlehrern und Berufseinstiegsbegleitern, am "Werkstattcamp Plus" der Handwerkskammer Karlsruhe teil. Diese berufsorientierende Maßnahme der HWK ermöglicht Haupt- und Werkrealschülern aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe, über einen Zeitraum von zwei Wochen Einblicke in eine Vielzahl von Handwerksberufen zu erhalten. 

Im Vorfeld konnte jeder Schüler aus einem Spektrum von insgesamt 16 Berufen - darunter Maurer, Stuckateur, Zimmerer, Glaser, Friseur oder Raumausstatter - vier Favoriten auswählen. Nach einem gemeinsamen Einführungstag im Klassenverband, an welchem die Schüler die Veranstaltungsorte und Ausbilder der einzelnen Gewerken kennenlernten, besuchten diese jeweils für zwei Tage von 8.00 bis 15.00 Uhr die jeweiligen Werkstätten ihrer ausgewählten Berufe. 

Diese befanden sich sowohl in den Räumen der Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe, als auch bei externen Kooperationspartner der HWK wie dem Ausbildungszentrum Bauwirtschaft im Rheinhafen, der Gewerblichen Akademie für Glas-, Fenster- und Fassadentechnik Karlsruhe und der Friseur- Innung Karlsruhe.

In jedem der Berufe fertigten die Schülerinnen und Schüler ein "berufstypisches" Werkstück an, welches sie nach Abschluss des "Werkstattcamps" mit nach Hause nehmen durften. Zudem wurden sie von ihren Ausbildern bezüglich ihrer berufsspezifischen und sozialen Kompetenzen beurteilt, darüber hinaus führte jeder Teilnehmer zur Dokumentation der einzelnen Arbeitstage und Berufe ein Berichtsheft. Am Ende des "Werkstattcamps" erhielten die Schüler zum Abschluss ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an dieser praxisnahen Berufsorientierungsmaßnahme.

Neben der gelungenen Abwechslung vom schulischen Alltag konnten unsere Schülerinnen und Schüler in diesen beiden Wochen insbesondere erste wertvolle berufspraktische Erfahrungen auf ihrem Weg zur persönlichen Berufswahl sammeln. 

Für die GWRS war es, wie auch schon in den Jahren zuvor, erfreulich, dass unsere Schüler für ihr gutes Benehmen und ihre Motivation von allen Seiten gelobt wurden. Daher auch im Namen der Lehrer und der Schulleitung Lob, Dank und Glückwunsch!

Handball-Aktionstag für die 2.Klassen

Ganz im Zeichen des Handballs stand bei unseren Zweitklässlern der vergangene Dienstag. Zum 9. Mal veranstaltete der Badische Handballverband den Handballtag an den Schulen.

Unter der Leitung junger Handballer und Handballerinnen der HSG-LiHoLi durften die Schülerinnen und Schüler ihr Ballgefühl und ihre Treffsicherheit erproben und trainieren. Dafür hatten die Junghandballer abwechslungsreiche Stationen in der großen Sporthalle vorbereitet. Das Treffen von Nikolausmützen machte den Kleinen genauso viel Spaß wie das Werfen und Fangen von Ball und Luftballon während eines Balanceganges auf der Bank. Neben Vereinsmitgliedern und Lehrern halfen an den Stationen auch Schüler aus Klasse 10. Nachdem am Ende des Vormittags alle Zweitklässler die Stationen durchlaufen hatten, gab es als Ehrung für jeden Sportler eine Urkunde mit Anstecker sowie einen Info-Flyer des Vereins. So haben interessierte Schüler auch die Möglichkeit, sich intensiver mit der Sportart zu befassen und möglicherweise selbst in die Fußstapfen der jungen Handballer zu treten.

Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns bei allen Verantwortlichen und Helfern für den „bunten und bewegten“ Schulvormittag in der Sporthalle!

Mathewerkstatt – nicht nur für die Kleinen

Mathe greifbar erleben durften die Grundschüler in den vergangenen 2 Wochen in der vielseitigen Mathewerkstatt, die klassenweise besucht wurde. Von Schätzaufgaben über Knobeleien und Rechentricks bis hin zu Geometrie in Fläche und Raum waren sämtliche mathematischen Bereiche abgedeckt und jeder Schüler fand eine anspornende Aufgabe. Ob schnell zu lösen oder mit enormem Zeitaufwand, die Schüler zeigten nicht nur Faszination für Mathematik, sondern teilweise auch enorme Ausdauer. Und manch ein Schüler hat durch greifbares Erleben auch mathematische Inhalte „begriffen“, die der Bildungsplan noch nicht von ihm verlangt hätte. Was den Kleinen rundum gefiel, das testeten auch einzelne Werkrealschulklassen aus, wenn die Werkstatt gerade nicht durch Grundschulklassen belegt war. Und wir sind uns sicher, dass das nicht das letzte Mal war, dass wir die Mathekisten für unsere Schüler entliehen haben. Vielleicht bietet sich im nächsten Jahr ein größerer zeitlicher und räumlicher Rahmen, so dass alle Schüler ausreichend in Genuss der Mathespiele kommen können, die übrigens auch den Erwachsenen Freude bereiteten.

Bleibt uns nur, danke zu sagen für die Entleihung der wunderbaren und breit gefächerten Mathewerkstatt, die uns unser ehemaliger Kollege und Schulleiter der EKS Neudorf, Thilo Kemm, erfreulicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Verkehrssicherheitstraining für die Erstklässler

In der letzten Woche besuchte Frau Strauß im Auftrag des ADAC die drei ersten Klassen der GWRS Linkenheim. Sie führte mit den Schülern ein Verkehrssicherheitstraining durch. Zunächst stellte Frau Strauß das Maskottchen „Adacus“ vor und zeigte im Klassenzimmer Bilder, die verschiedene Situationen im Straßenverkehr zeigten. Mit Begeisterung und Interesse waren die Jüngsten bei der Sache, machten mit und erzählten eifrig von ihren eigenen Erfahrungen im Straßenverkehr. Im Anschluss daran durften die Erstklässler in der Sporthalle nachgestellte Verkehrssituationen üben. Dabei war es wichtig beim Überqueren der Straße dem Fahrer ins Gesicht zu schauen. Die Schüler hatten sichtlich Spaß und die meisten konnten die  gestellten Aufgaben richtig durchführen. Zum Abschluss sangen alle Kinder gemeinsam ein Lied.  Um auch in der dunklen Jahreszeit gesehen zu werden bekam jeder Schüler vom ADAC eine reflektierende Sicherheitsweste geschenkt. Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Strauß bedanken, die sich viel Mühe gegeben und somit den Schülern einen tollen und lehrreichen Vormittag bereitet hat.

PrayDay in der GWRS Linkenheim

Der vergangene Dienstag, 21.11., war für unsere Grund- und Werkrealschüler kein Schultag wie jeder andere: Es war wieder einmal PRAYDAY, der internationale Gebetstag für Schulen.
In unserem mit vielen Lichtern feierlich geschmückten Musiksaal verbrachten die Klassen einer Klassenstufe jeweils eine Stunde, um gemeinsam zu singen und zu beten.
Die Grundschüler hatten in diesem Jahr „Post für Gott“ als Thema. Angeregt vom gleichnamigen Lied von Kurt Mikula schrieben sie kleine Briefe an Gott mit Dank- und Bittgebeten, die in eigens dafür bemalte Briefumschläge gesteckt wurden.
In der Mittagspause trafen sich die Werkrealschüler zum gemeinsamen Singen und Beten. Musikalisch unterstützt wurde dieses Treffen von einem Team des CVJM Hochstetten. Maria Wörle (CVJM) hat die Schüler in einer kurzen Ansprache ermutigt, mit Gott wie mit einem Freund zu reden, über alles, was sie beschäftigt, ihnen Sorgen macht oder sie freut.  In drei Gebetsrunden beteten Schüler und Lehrkräfte dann gemeinsam für unsere Schule, für persönliche Anliegen und für die Krisen in unserer Welt.
Sich auch im Schulalltag einmal ganz bewusst Zeit für ein Gebet zu nehmen, scheint zwar für viele Schülerinnen und Schüler zunehmend etwas befremdlich, aber ihre Ideen zeigen dann doch, wie gut es ihnen tut, um Gottes Beistand zu bitten oder auch füreinander zu beten.
Herzlichen Dank an Sylvia Hofmann und Elisabeth Hille für die Organisation  und an alle, die diesen Tag vorbereitet und mitgestaltet haben!