Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Alle Grundschüler singen am Weihnachtsbaum

Zur Einstimmung der Adventswochen trafen sich regelmäßig montags zu Unterrichtsbeginn alle Grundschüler und erstmals auch die 5.-Klässler, um gemeinsam die eingeübten Adventslieder zu singen.Von Frau Hofmann mit Gitarre und Frau Hermann-Schwach mit Klarinette begleitet, schmetterten die jungen Sänger die eingängigen Melodien textstark durch die Aula und lockten so auch den ein oder anderen Zuhörer herbei, der dafür seine Arbeit gerne unterbrach. Traditionell mündete das „Singen unterm Weihnachtsbaum“ auch in diesem Jahr in den Weihnachtsgottesdienst in der Kirche. Dort wurden die Kinder durch die „Wintergeschichte“ von Max Bolliger zum Sinn des Schenkens, des Teilens, beispielhaft hingeführt. Die von den Schülern der Klasse 4a vorgetragenen Texte wurden durch Leinwandbilder aus dem Kinderbuch untermalt, so dass sich auch die Kleinsten gut in die Geschichte hineinfühlen konnten. Schließlich teilte ein alter Mann seine Wärme mit einem frierenden Hirtenjungen. Nach dem Segen des Pfarrers erhielt jeder Gottesdienstbesucher einen Tee, den er zubereitet ebenfalls mit einem lieben Menschen teilen konnte.
Allen Schülern und ihren Familien wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und Freude am Teilen!

„Weihnachten bei Opa Franz“ in der Zehntscheuer

Am Mittwoch, den 9.12.2015 machten sich alle Erstklässler und VKL-Schüler auf zur Zehntscheuer nach Linkenheim. Dort wurde das Theaterstück „Weihnachten bei Opa Franz“ gezeigt. In den wunderschönen und gemütlichen Räumlichkeiten der Zehntscheuer lauschten alle Kinder dem Spiel von Thomas Hänsel vom Marotte-Figurentheater. Weihnachten ist die schönste Zeit des Jahres. Und doch ist es immer wieder eine Herausforderung, rechtzeitig zu Heiligabend den Baum geschmückt und die Stube hergerichtet zu haben. Auch bei Opa Franz gibt es einiges zu tun. Der Hof muss gefegt, ein Weihnachtsbaum besorgt und Enkel Kalle vom Bahnhof abgeholt werden. Während Opa Franz noch die Geschenke für seinen Enkel und seinen Kater Feldmann sucht, hat Kalle eine Weihnachtsüberraschung für seinen Opa vorbereitet. Zusammen studieren er und Feldmann für Opa Franz ein Weihnachts-Überraschungs-Programm ein und bereiten ihm so ein unvergessliches Weihnachtsfest. Die Kinder waren restlos begeistert, das Stück war abwechslungsreich, lustig und fesselnd, so dass man dies nur weiterempfehlen kann.

 

Hand in Hand für eine gute Sache zugunsten eines Mitschülers

Durch eine schleichende Muskelschwunderkrankung an den Rollstuhl gebunden und auf fremde Hilfe angewiesen ist ein Schüler mitten unter uns. Als Fünftklässler wird Daniel zunehmend schwerer und seine Familie und die Helfer kostet es zunehmend mehr Kraft, Daniel in ein Auto zu setzen, um ihn zu seinen Therapiebesuchen zu bringen. Dringend bräuchte die Familie ein für den Rollstuhl geeignetes Fahrzeug. Um diesem Ziel näher zu kommen, hat die Familie schon einiges versucht, doch die Möglichkeiten, Zuschüsse zu bekommen, sind ausgereizt. Nachdem Daniels eigene Klasse durch einen Kuchenverkauf einiges an Spendengeld für ihren Klassenkameraden sammeln konnte, wurden auch andere Klassen auf das Problem aufmerksam. Gemeinsam für eine gute Sache etwas tun, die noch dazu so nahe liegt, das kann nur in einen guten Lehr- und Lebensplan passen, das fanden natürlich auch die Kollegen.
Vergangenen Freitag organisierten die Klassen 2a und 7a gemeinsam einen Vesperverkauf zugunsten ihres Schulkameraden. Hand in Hand wurden Brote geschmiert und mit Gemüse lecker belegt, der Verkaufsstand aufgebaut und schließlich verkauft. Alle, die Großen und die Kleinen, zeigten vollen Einsatz für eine gute Sache und wuchsen ganz nebenbei durch die gemeinsame Arbeit auch untereinander enger zusammen. „Heute habe ich viele neue Freunde gefunden“, resümierte eine Schülerin nach der Aktion. Und am meisten freute sich Daniel, der den Verkauf mit seinem Schulbegleiter besuchte.
Schließlich wurde der eingenommene Betrag durch zwei großzügige Spenden aufgerundet auf insgesamt 300 €, die wir der Familie übergeben können.
Dass diese Aktion den genannten Betrag einbrachte, verdanken wir allen Unterstützern und Helfern, der Bäckerin Frau Freytag, allen Brotkäufern und jedem Elternteil, das seinem Kind Vespergeld oder sogar mehr als Spende mitgab. Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei den Sachspenderinnen und Einkäuferinnen Frau Herrmann und Frau Schröer sowie bei Herrn Klotz von der Firma „Schreibwaren Geigle“ für die großzügige finanzielle Unterstützung.

 

„Engelsschmiede“- ein Technikprojekt von Groß für Klein

Im Rahmen ihrer Berufsorientierung haben die Schüler der Klasse 9 und der VKL (Vorbereitungsklasse) im Technikunterricht verschiedene Grundschulklassen bei der Herstellung eines Engels aus Holz unterstützt und betreut. Die älteren Schüler schlüpften unter Anleitung ihres Techniklehrers Herr Bühn bei dieser Aufgabe in die Rolle des Lehrers und erhielten so einen partiellen Einblick in dessen Arbeitsalltag. Mit dem Werkstattpaten aus der Werkrealschule wurde gesägt, gebohrt, gefeilt und zusammengeklebt und Schritt für Schritt entstand ein wunderschöner Holzengel, von dem die Kleinen mit Stolz behaupten konnten, jeden Arbeitsschritt daran ausgeführt zu haben und doch hätten sie das Gestalten des Engels ohne die wertvolle Hilfe der bereits eingearbeiteten Paten aus den höheren Klassen nicht in dieser Form geschafft. Das Gemeinschaftserlebnis, der Stolz auf das eigene produktive Tun und nicht zuletzt der gut ausgestattete Werkstattraum ließ so manche Kinderaugen leuchten. Als Herr Bühn schließlich die Schranktür öffnete, um unter dem großen Angebot die richtigen Schraubendreher herauszusuchen, staunten vor allem einige technikbegeisterte Jungen, deren Traum der „eigenen“ Weihnachtswerkstatt in Erfüllung zu gehen schien. Und auch die Großen lernten neben dem aktiven Tun beim Erklären das Übernehmen von Verantwortung und waren nicht minder stolz darauf, die Kleinen durch eine Technikaktion in solchem Maße  beeindruckt zu haben. Mitunter waren die Schüler so vertieft bei der Sache und so gefesselt vom Tun, dass sie das Läuten überhörten und viel zu spät aus dem Unterricht herauskamen.

 

Theaterfahrt der Erstklässler und VKL-Schüler

Am Montag, den 30.11.2015 starteten die Kinder der Klassen 1a, 1b und VKL mit der Straßenbahn in Richtung Karlsruhe. Ziel war das Sandkorntheater, um die Geschichte von Ottfried Preußler „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ anzusehen. Erwartungsvoll und gespannt verfolgten die Kinder das Theaterstück und sahen, dass der Räuber Hotzenplotz aus dem Spritzenhaus ausgebrochen ist und Oberwachtmeister Dimpfelmoser die Uniform geklaut hat. Es folgt die Entführung der Großmutter und ein verrücktes Katz und Maus-Spiel, bis am Schluss Kasperl und Seppl den Räuber wieder dingfest machen. Wir sahen ein wunderbares Stück, tolle Schauspieler und originelle Kostüme. Alle Kinder waren bis zum Ende begeistert und hatten großen Spaß beim Zusehen. Noch auf der Heimfahrt wurde darüber diskutiert, welche Rolle den Schülern am besten gefallen hat!  Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei Frau Germeroth, Frau Özalp und Herrn Andree, die uns freundlicherweise begleitet haben.