Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Elterncafé bei der Schulanmeldung

Zum lockeren Austausch bei Kaffee und Kuchen waren auch in diesem Jahr wieder alle Eltern unserer zukünftigen Erstklässler eingeladen. Traditionell empfingen die Eltern der Erstklässler die Neuen nach der Schulanmeldung im gemütlich arrangierten Elterncafé in unserer Aula. Während die Kinder noch bei den Kooperationslehrkräften und unseren Referendarinnen ein Schulmemory herstellten, konnten ihre begleitenden Mütter und Väter die Zeit nutzen, offene Fragen zu klären. Das war ihnen sowohl bei der Anmeldung selbst bei unseren Sekretärinnen, bei der Schulleitung und bei Erstklasslehrern möglich sowie im Austausch mit bereits erfahrenen Familien. Und wer noch Informationen zu zusätzlichen Betreuungsmöglichkeiten brauchte, der hatte Gelegenheit, sich beim Leiter des Schülerhorts Herr Roth beraten zu lassen. Natürlich konnte man sich nach den Formalitäten der Anmeldung auch einfach nur ausruhen und das Miteinander in den schulischen Räumlichkeiten genießen. Die Kinder taten übrigens dasselbe: Nach geschaffter Arbeit präsentierten sie den Eltern stolz ihre gebastelten Werke und stärkten sich zumeist mit einem süßen Gebäckstück. Der erste Schulbesuch war erfolgreich geschafft, die "Tür zur Schule geöffnet" und eine kleine Erinnerung an die schöne Schulstunde konnte mit nach Hause getragen werden.
Dank der Hilfe vieler Beteiligter schafften wir es auch in diesem Jahr bei laufendem Schulbetrieb und mittlerweile voll ausgebauter Nachmittagsbetreuung unseren gewohnten Service für Schulanfänger und deren Familien seit über 20 Jahren beizubehalten.
Ein herzliches Dankeschön dafür an alle Helfer und Mitarbeiter!
Unseren zukünftigen Schulanfängern wünschen wir einen gut begleiteten  Übergang vom Kindergarten in die Schule und eine spannende  Vorfreude auf die Schule!

Nachmittag der offenen Tür in der Werkrealschule

Am 12.02.20 fand wieder unser alljährlicher Nachmittag der offenen Werkrealschultür statt. Diesmal fand die Eröffnung nicht in der Mensa, sondern gleich in der Aula unseres Hauptgebäudes statt. Zunächst präsentierten sich die Englisch-AG und die Theater-AG der Grundschule sowie der Grundschulchor. Danach zeigte die Vorbereitungsklasse mit Unterstützung der 8. Klasse ihr Können an den Cajons. Im Anschluss daran durften unsere Gäste selbst tätig werden: bei Experimenten im Physiksaal, Sägearbeiten im Technikraum, Geschmacksproben in der Küche, Näharbeiten im TW-Raum und weiteren Aktivitäten in den verschiedenen Fachräumen. Als Belohnung für den „Laufzettel“ , der den Besuch mehrerer Stationen dokumentierte, durften sich unsere kleinen Besucher zum Schluss einen Schatz aus der Schatzkiste nehmen. Die Großen konnten sich bei Kaffee und Kuchen in der Cafeteria stärken, die von unseren Abschlussklassen organisiert wurde. Für uns Kollegen und Mitarbeiter der Werkrealschule war es ein sehr gelungener Nachmittag.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und unterstützenden Hände und auch an unsere zahlreichen Besucher. Bis bald!

 

Informationen zum "Coronavirus"

Sehr geehrte Eltern und Homepagebesucher,

wie Sie vermutlich von Ihren Elternvertreter*innen erfahren haben, hat das Kultusministerium in den vergangenen Tagen zu dem neuartigen Coronavirus zwei Schreiben an die Schulen verfasst. Wir möchten auf diesem Weg die wichtigsten Punkte für Sie zusammenfassen:

  • Alle Personen an Schulen, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden – unabhängig von Symptomen - unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt weitere Schritte.
  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall oder andere bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an GOVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen - unabhängig vom Auftreten von Symptomen.                                               

Auf der Homepage des Kultusministeriums (www.km-bw.de) erhalten Sie über Links tagesaktuelle Informationen. Besonders erwähnenswert ist aus unserer Sicht die Seite www.infektionsschutz.de, welche alle wichtigen Fragen zusammenfasst und auch für Ihre Kinder u.a. Erklärfilme bereitstellt. Wir werden im Unterricht die richtige Umsetzung beim Hände waschen, Niesen und Husten besprechen. Bitte unterstützen Sie uns – wir leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit in Bezug auf alle Infektionskrankheiten!

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne - auch an den Elternabenden - zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

Claus Neck

Beste Leser werden ausgezeichnet

Nachdem alle Klassen unserer Schule und der Albert-Schweitzer-Förderschule jeweils 2 Leser geschickt hatten, die ihre Klasse beim Lesewettbewerb vertraten und dort ihr Lesekönnen zum Besten gaben, blieb die Frage nach den Siegern des Lesewettbewerbs zunächst offen.
Die Spannung stieg und jeder freute sich darauf, dass sie endlich bekanntgegeben wurden, die besten Leser Linkenheims. Und dabei war es den gespannten Teilnehmern ganz egal, ob sie den 1., 2. oder 3. Platz erreicht hatten, die Hauptsache war, eine lobende Bescheinigung in Händen zu halten. So gab es für die Erst- und Zweitplatzierten jedes Jahrgangs jeweils ein für sie ausgesuchtes Buch, für alle anderen Teilnehmer ein Lesezeichen mit Widmung. Bei der Siegerehrung waren neben allen Teilnehmern auch die Jury-Mitglieder, Frau Braun-Wingert und Frau Rebmann anwesend, um Lob und Preise persönlich zu übergeben. Dass sie zu den besten Leser Linkenheims gehören, zumindest in ihrer Altersstufe, das hörten die Schüler natürlich gerne und nahmen stolz ihre Ehrungen, den Händedruck von Jury und Lehrern sowie den Applaus ihrer Mitschüler entgegen.
Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns ganz herzlich bei den Damen der Jury, ohne die der stabil organiserte Lesewettbewerb nicht in dieser Qualität möglich wäre. Ein herzliches Dankeschön unserem Freundeskreis für die Finanzierung aller Preise! Und schließlich ganz herzlichen Dank unseren Nachbarn aus der Albert-Schweitzer-Schule für die seit Jahren ritualisierte Kooperation im Rahmen der Frederick-Lesewochen!