Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Schulschließung ab 17.03.2020

Liebe Homepage-Besucher,

mit der heutigen Mitteilung von Ministerpräsident Kretschmann werden die Schulen in Baden-Württemberg ab kommenden Dienstag bis einschließlich 19. April geschlossen. Somit wird Montag, der 16.03.2020, der vorerst letzte Unterrichtstag sein. An diesem Tag bekommen die Schülerinnen und Schüler aller Klassen der GWRS Linkenheim Themen- und Aufgabenpakete zur selbstständigen Er- und Bearbeitung.

Bleiben Sie gesund!

Elternbrief vom Montag, 16.03.2020

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicherlich der Presse entnommen haben, wurde am vergangenen Freitag die Schließung aller Schulen und Kindertagesstätten in Baden - Württemberg von Dienstag, 17.03.2020, bis Ende der Osterferien, 17.04.2020, vom Landeskabinett beschlossen. Grund hierfür ist, damit die Möglichkeit zu schaffen, die Verbreitung des neuartigen Corona – Virus einzudämmen.

Das bedeutet für Ihr Kind:

  • Die Gebäude sind geschlossen. Das Betreten des Schulgeländes ist von 7 – 17 Uhr nur für folgende Personen gestattet: Mitarbeiter*innen der AWO; Lehrkräfte; Eltern, die Ihr Kind zur Betreuung bringen bzw. abholen, Personal der Gemeinde.
  • Für Kinder bis einschließlich Klasse 6 hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der AWO und uns als Schule eine Notbetreuung eingerichtet, wenn beide Elternteile bzw. die/der Alleinerziehende in systemrelevanten Berufen arbeiten/arbeitet. Nähere Informationen sowie einen Anmeldebogen erhalten Sie auf der Homepage der Gemeinde Linkenheim – Hochstetten. Die Betreuung findet im Hauptgebäude unserer Schule statt. Bitte bringen Sie alle notwendigen Unterlagen zur Anmeldung im Musiksaal mit.
  • Bereits am Freitag hat Ihr Kind Schulmaterialien mit nach Hause gebracht, die heute von den einzelnen Lehrkräften ergänzt wurden. Bitte tragen Sie Sorge dafür, dass die Aufgaben bis zum Schulbeginn erledigt werden. Dieser Punkt wurde ausdrücklich im Brief der Ministerin erwähnt, den Sie über die Email Ihres Elternvertreters sowie auf der Homepage des KM einsehen können. Sinnvoll sind die Aufgaben auch, damit Ihr Kind an den schulischen Themen dran bleibt. Über eine Kontaktmöglichkeit entscheiden die Lehrkräfte selbst.
  • Da es immer wieder zu Neuigkeiten oder Veränderungen kommen kann, nutzen wir den Email – Verteiler der Elternvertreter*innen sowie die Veröffentlichung über die Schulhomepage. Sollten Sie hierzu keinen Zugang haben, suchen Sie bitte Lösungen wie Kontakt mit Eltern von Mitschülern.
  • Außerdem finden Sie weiterhin auf der Seite des Kultusministeriums (km-bw.de) relevante und aktualisierte Informationen.
  • Das Essen für die Ganztagesschüler*innen wurde von Frau Schieker abbestellt.
  • In dringenden Fällen stehen wir Ihnen telefonisch während der Unterrichtszeiten gerne zur Verfügung.

Wir möchten uns auf diesem Weg für die Unterstützung der Elternvertreter*innen sowie für Ihr Verständnis in dieser turbulenten Zeit danken! Bleiben Sie gesund!

 

gez. Claus Neck und Sonja Schmidt

(Schulleitung)

.

MM - Mobile Mathewerkstatt

Ob MM für motivierende Mathematik oder "Mobile Mathewerkstatt" steht, ist letztendlich einerlei; wichtig ist, dass alle Schüler Spaß hatten am Rechnen und Knobeln in der "Mobilen Mathewerkstatt". Denn Spaß und Freude am Lernen ist, wie wir alle wissen, die wichtigste Voraussetzung dafür.
3 Wochen lang hatten wir die "Mobile Mathewerkstatt" in diesem Jahr wieder aufgebaut, um unseren Schülern von Klasse 1 bis 10 neue Zugänge zur Mathematik zu ermöglichen und sie dadurch zum Knobeln und Rechnen zu motivieren. Wie auch in den vergangenen Jahren, war die "Mobile Mathewerkstatt" auch diesmal vergleichbar einer Aktivausstellung buchbar und von Klasse 1 an bis in die höheren Werkrealschulklassen stark frequentiert. Scharten sich die Erst- und Zweitklässler um unterschiedliche Bauelemente, so widmeten sich die Älteren dann doch eher Knobelaufgaben im zwei- und dreidimensionalen Bereich und auch im reinen Rechnen, je nach Vorliebe. Auf jeden Fall wurde jeder Altersstufe etwas Mathematisches geboten, das Denken und Motivation förderte.  
Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns ganz herzlich bei Rektor Thilo Kemm aus der EKS Neudorf für die jährliche Leihgabe der mathematischen Schatzkisten!

Theaterbesuch der Grundschüler

Wenn Sie vergangenen Donnerstag eine Vielzahl von Kindern Linkenheims Straßen durchqueren sahen, so war das kein vorgezogener Gaudiwurm, sondern unsere Grundschüler, die in zwei Etappen in Richtung Bürgerhaus liefen.
Dort durften sie, zusammen mit den Grundschülern aus Hochstetten, das jährlich organisierte Theaterstück besuchen. Auch in diesem Jahr kam das Stück aus der Werkstatt des Nimmerland-Theaters. Bereits zum dritten Mal reiste das Nimmerland-Team aus dem Bodenseekreis bei uns an und bot unseren Grundschülern eines seiner zahlreichen Werke. Während die Stücke der vergangenen Jahre aus den Bereichen Deutsch und Mathematik kamen, so kam das jüngste Stück aus der Musik. In der "9. Sinfonie der Tiere" wurden die Schüler auf kindgerechte Weise in Beethovens Werk eingeführt. Das Ein-Mann-Stück zeigte eine echte künstlerische Meisterleistung, indem der Schauspieler gleich in 13 verschiedene Rollen zu schlüpfen hatte. 12 Tiere stellten jeweils ein Instrument des Orchesters vor. Von der Hauptrolle, dem Dirigenten Herbert von Karajan, klar gegliedert aufgebaut, lernten die Schüler die unterschiedlichen Instrumententypen, Streicher, Blech- und Holzbläser, kennen. Das blitzschnelle Hüpfen von Rolle zu Rolle erforderte vom Darsteller so manche charakterliche Überbetonung, die die Kinder laut lachend bestätigten. Um auch die Viertklässler zu beeindrucken, zauberte der Künstler neben vielen lustigen Tieren auch einen lässig coolen Charakter, der unsere Großen ansprach. Schließlich hatten alle Altersstufen Freude am Stück und trugen außerdem noch ein bisschen mehr Wissen über ein klassisches Thema der Musik mit zurück zur Schule.
Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns beim Team des Nimmerland-Theaters, dass es wieder den Weg nach Linkenheim auf sich genommen hat, bei der Kulturbeauftragten der Gemeinde Frau Stieb für die Organsiation und schließlich bei unserer Gemeinde für die selbstverständliche räumliche Unterstützung und Mitfinanzierung!