Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Großes Interesse am Berufsinformationstag der Bauwirtschaft

Berufsinformationstag der Bauwirtschaft

Im Rahmen der Berufswegeplanung besuchte die 8. Klasse der GWRS Linkenheim  die Berufsinformationsveranstaltung unseres Kooperationspartners, des Ausbildungszentrums Bau in Karlsruhe. Herr Bühn, Fachlehrer und Herr Adorff, Berufseinstiegsbegleiter der GWRS Linkenheim organisierten den Besuch und begleiteten die Schüler.
Herr Ruschke, der Leiter des Ausbildungszentrums, begrüßte die Gruppe mit einem Vortrag. Er informierte umfangreich über die einzelnen Berufsgruppen und über die Aus- und Weiterbildung im Baugewerbe. Anschließend durften Schüler und Lehrer hautnah die praktische  Ausbildung im Zentrum miterleben.
Zuerst beobachteten wir die Maurerlehrlinge des 1. Lehrjahres beim Mörteln eines Sichtmauerwerks. Einige Schüler durften sogar selbst Hand anlegen und arbeiteten mit Kelle und Wasserwaage an einer Mauer.
Anschließend ging es zu den Zimmerern, die uns Verschalungen und deren Verwendung vorführten. Hier bestand eine Aufgabe der Schüler darin, von einem Holzpfosten mit der Bügelsäge ein Stück Holz abzulängen und das Gewicht zu schätzen.
In der nächsten Halle stellten sich die Stukkateure vor, die mit Raspeln Rigipsplatten bearbeiteten und ein Mosaik zusammensetzten.
Abschließend zeigten uns die Fliesenleger ihr Können. In der Halle standen verschieden kleinere Gebäudenachbildungen, die im Innenraum mit Fliesen beklebt waren. Man konnte Wände mit bunten Mosaiken, geflieste Treppen und Duschwände bestaunen. Praktisch führten die Lehrlinge an einer Fliese vor, wie man mit Hilfe eines feinen Hämmerchens ein Loch in die Fliesen schlagen kann. Beim Ausprobieren mussten die Schüler dann feststellen, dass es viel Ruhe, Geduld, Geschick und Zeit kostet, bis auf diese Weise ein Loch entsteht.
Wir bedanken uns auch im Namen unserer Schüler ganz herzlich bei Herrn Ruschke und seinem Team für diese interessante und gelungene Veranstaltung.

Handballtag 2011 der 2.Klassen

Bewegungsfreude beim Handballtag der 2.Klassen

Die Früchte der Kooperation Schule – Verein durften am vergangenen Freitag alle 2.-Klässler der GWRS Linkenheim ernten. Unter der Leitung von Herrn Heiko Wolf, der mit seinem Team der Handballspielgemeinschaft LiHoLi in der großen Realschulsporthalle sämtliche Stationen zum Handballspielen, zur Körperkoordination und zur Übung aufbaute, waren alle Zweitklässler eingeladen, unter Aufsicht ihrer Lehrerinnen die Technik des Handballspielens hautnah zu erleben. Die abwechslungsreichen Stationen brachten den Schülerinnen und Schülern nicht nur Freude, sondern waren auch wichtige Impulse für aufbauende Körperkoordination, die nicht zuletzt auch für andere Bereiche schulischen Lernens einen wesentlichen Beitrag leisten können.
Für sämtliche Übungen sowie für das finale Spiel wurden alle Kinder namentlich geehrt. Freudestrahlend und stolz durften fast 60 Kinder ihre Urkunde entgegennehmen. Jeder einzelne kleine Handballer bekam eine Medaille umgehängt, die er mit nach Hause nehmen durfte. Von den Mitgliedern des Vereins und dem organisierenden Sportkollegen unserer Schule Herrn Bühn bekam jedes Kind einen Glückwunsch per Händedruck, von den Klassenkameraden reichlich Applaus, so dass ein Mädchen in der Umkleidekabine erhobenen Hauptes verkündete: „Ich bin so stolz. Das war der schönste Tag meines Lebens.“
Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Wolf und Herrn Bühn, die diesen Sporterlebnistag auf die Beine stellten, sowie bei allen helfenden Vereinsmitgliedern und den helfenden Schülerinnen und Schülern der oberen Klassen!

Bericht der Badischen Neusten Nachrichten

60 Zweitklässler kommen in den Genuss des Grundschul-Aktionstags des Handballverbands
Wenn 60 Kinder Ball spielen, dann geht das schon an die Nerven der Aufsichtspersonen. Auch dann, wenn die Kleinen im Grunde ganz brav, aber eben temperamentvoll und ungestüm sind. Und wenn ein klassischer Schultag ausfällt und man stattdessen spielen darf, dann ist das ja wohl allemal ein Grund zur Freude.
Der Grundschul-Aktionstag, den der Badische Handball-Verband alljährlich veranstaltet, ist verantwortlich dafür, dass 60 Zweitklässler der Grund- und Werkrealschule Linkenheim Heft und Füller gegen Handbälle eintauschen dürfen. Denn die Handballspielgemeinschaft Linkenheim – Hochstetten - Lidolsheim (HSG Li-Ho-Li) nimmt erstmalig an diesem Tag teil und lädt die Schüler ein, ihren Sport kennenzulernen. „Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen sind einfach wichtig“, so Heiko Wolf von der HSG, der bei Jörg Bühn, Sportlehrer an der GWRS Linkenheim, einen begeisterten Unterstützer der Idee fand. „Wir haben dann den Tag gemeinsam organisiert und uns dann überlegt, wie man die Kinder langsam an den Handball heranführen kann.“
Körperbeherrschung und Koordination werden geübt
Denn in diesem Ballsport kommt es wahrscheinlich nicht nur auf das Werfen an: “Körperbeherrschung und Koordination müssen geschult werden, bevor es an Wurftechniken geht“, erklärt Heiko Wolf. „Aber natürlich dürfen die Kinder heute auch mal ihre Kräfte unter Beweis stellen und beim Würfel-Ballspiel einen Schaumstoffwürfel abschießen.“ Und ganz klar: Das macht den Kindern am meisten Spaß, denn an manch anderen Stationen muss man sich ganz schön plagen. Auf allen Vieren soll am da den Ball auf dem Bauch durch einen engen Slalom bugsieren und am Ende in zwei Reifen treffen. „Das ist ganz schön schwer“, seufzt ein Mädchen nach bestandener Prüfung. „Also, da macht werfen mehr Spaß.“
Für Jörg Bühn und seine Lehrerkollegen, die ihn an diesem Tag unterstützen, ist einfach die Tatsache wichtig, dass Kinder Spaß und Bewegung haben.
„So bekommen sie spielerisch Einblicke in diese Sportart, ohne dass sie sich irgendeinem Druck ausgesetzt fühlen müssen“, erklärt Jörg Bühn. „Kooperationen wie diese bewähren sich immer wieder und bringen Vorteile sowohl für die Schulen als auch für die Vereine.“

Energieberg Karlsruhe

Lerngang der Klasse 9 der GWRS Linkenheim auf dem Energieberg Karlsruhe

Erstmals in diesem Jahr folgte die 9. Klasse, der GWRS Linkenheim, einer Einladung der Windmühlenberg und KVVH GmbH und nahm die Gelegenheit wahr, den Windmühlenberg in Karlsruhe zu besuchen.

Die Schülerinnen und Schüler bekamen hier nicht nur einen Einblick in die alternative Energieversorgung, sondern erfuhren auch viel über das Thema Klimaschutz im öffentlichen Nahverkehr, über die Wasserstraße Rhein und das Transportmittel Schiff.

Passend zum Thema reiste die Klasse mit dem öffentlichen Verkehrsmittel Straßenbahn umweltbewusst und klimaschonend an.

Frau Bolz, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit, führte uns über den Energieberg. Sie berichtete ausführlich über die Nutzung der Energie vom Berg. Karlsruhe hat nicht viele Berge – ein ganz besonderer ist der Energieberg am Rheinhafen. Er ist ein von Menschenhand geschaffener Berg – eigentlich ist es eine 65 Meter hohe Mülldeponie. Heute wird hier aus Deponiegas, Wind- und Sonnenenergie klimafreundlich Strom und Wärme produziert. Die Windräder, die Verbrennung des Deponiegases und die Photovoltaikanlage wurden dann auf einem Rundgang besichtigt.

Zum Abschluss wurde den Schülerinnen und Schülern mit einer Präsentation noch einmal gezeigt, was der Energieberg, der Rheinhafen und die Öffentlichen Verkehrsbetriebe an Energie produzieren und verbrauchen. Zum Ende erhielten dann alle einen Eisbär, der sinnbildlich für einen klimafreundlichen und klimaschonenden Umgang mit der Natur steht.

Für alle Beteiligten war es eine lohnende Erfahrung, die man auch künftig wiederholen sollte.

Klasse 9, GWRS Linkenheim

Fußball-Aktionstag in der Sportschule Schöneck

Fußball-Aktionstag an der Sportschule Schöneck

Die Grundschulklasse 3b der GWRS Linkenheim erlebte auf der Sportschule Schöneck einen Balltag der besonderen Art.
Der Badische Fußballverband lud unter dem Motto „Mit Spaß Fußball spielen“ zu einem Schulfußball-Aktionstag ein. Unter den vielen Bewerbern hatte die Klasse 3b eine Zusage bekommen und reiste mit Unterstützung von Eltern und Lehrern an. Alle Schüler wurden mit einer blau-roten Schirmmütze ausgestattet. Danach besichtigten sie im Stadion die aufgebauten Stationen. Dabei waren eine Spielstraße über einen Hindernisparcours, ein Schnuppertraining auf einem Kleinfeld (5:5), eine Wurf- und Schussstation, ein Streetsoccerfeld, ein Beachsoccerfeld, ein Ballparcours und ein 4:4 Spielfeld. All das wurde von Schülern des Otto-Hahn-Gymnasiums betreut. In der Fußballhalle standen weitere Stationen zum Üben für den Flugkopfball, den Fallrückzieher und ausgewählte Übungen  zum Werfen und Fangen bereit. Ergänzt wurde der Geschicklichkeitsparcours durch Miniaturfahrräder, Roller mit Skateboardstützen und Einräder mit Vorlaufachse. Die Attraktion war eine 3-dimensionale Schaukel, die vom Jugend- und Sportamt Karlsruhe betreut wurde. Eine Trinkstation versorgte die Kinder mit Mineralwasser. Glücklich und müde vom Spielen fuhren alle Schüler wieder mit nach Hause.

Spar- und Kreditbank Hardt eG gratuliert den 4. Klassen der GWRS Linkenheim zur bestandenen Fahrradprüfung

Zur bestandenen Fahrradprüfung der Viertklässler der Grund- und Werkrealschule Linkenheim beschenkte die Spar- und Kreditbank Hardt eG stellvertretend durch Herrn Thorsten Matheis, Geschäftsstellenleiter in Linkenheim, die strahlenden Prüfungsabsolventinnen und –absolventen mit nützlichen Utensilien rund ums Fahrrad. Bei wunderschönem Mai-Wetter freuten sich die „gestandenen“ Radfahrerinnen und Radfahrer über die „Ehrung“ und nahmen die Preise stolz und begeistert an.