Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Die Ganztagsgrundschule startet ins 2 Jahr

Mit den neuen Erstklässlern startete die Ganztagsgrundschule in der vergangenen Woche in ihre 2.Runde.
Wie schon im Anfangsjahr haben sich auch in diesem Schuljahr mehr als ein Drittel der Eltern für die Beschulung ihres Kindes im Ganztag entschieden. Ab dem 1.Schultag nach der Einschulung aßen die Kinder gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und den Pädagogischen Fachkräften in der Mensa. Mit 55 Schülern aus den ersten und zweiten Klassen ist nun auch der 2.Teil der dreiteiligen Mensa mit Leben gefüllt. Während man bei der Startgruppe im vergangenen Jahr noch alle Abläufe neu erklären und einführen musste, erledigen die Kleinen in diesem Jahr die ein oder andere Sache stolz durch Abschauen und Nachahmen. Dennoch bedarf es einer stabilen Betreuung, die uns und unserer Gemeinde im Sinne der Kinder wichtig ist, um unseren jüngsten Schülern immer einen vertrauten Ansprechpartner zu bieten.
In der ersten Schulwoche mit allerlei Lieblingsgerichten gestärkt, marschierten die Gruppen in die Ganztagsräume im Hauptgebäude, wo sie dank des sonnigen  Septemberwetters nicht nur Ruhe-, Kreativ- und Spieleraum, sondern auch den Außenbereich optimal nutzen konnten.
Während sich die Neulinge in kleinen Schritten an die Lernzeit am Nachmittag gewöhnen, können die Lehrer und Pädagogischen Fachkräfte in den Zimmern der Zweitklässler schon die Früchte ernten, die sie gesät und ein Jahr lang geduldig gepflegt haben. Gut begleitet gelingt es den meisten Zweitklässlern immer selbstständiger, ihre Aufgaben zu erledigen. Sie kennen ihre täglichen Abläufe und sind stolz darauf, jetzt die Großen zu sein.
Allen unseren Schülern wünschen wir weiterhin viel Freude am Lernen und Leben in der Schule!

Einschulung der Erstklässler

Nach einem ökumenischen Gottesdienst für die Familien am Freitagabend wurden unsere neuen Schulanfänger am Samstag feierlich eingeschult. Die Zweitklässler begrüßten ihre neuen Schulkameraden mit einem Theaterstück, so dass jeder Erstklässler gleich wusste: „Keiner muss hier alles können, jeder fängt mal an.“ Danach marschierten die 60 Neuen mit bunter Tüte und Schultasche hübsch ausstaffiert mit ihren Lehrerinnen ins Klassenzimmer, um endlich die lang erwartete Schulstunde zu genießen. Währenddessen hatten die Eltern Gelegenheit, sich in der Mensa bei Kaffee und Kuchen auszutauschen. Und am Ende durften die stolzen jungen Schüler ihren Platz im Klassenzimmer auch noch Mama und Papa präsentieren.
Für die gelungene Feier bedanken wir uns bei allen Zweitklässlern und den Tontechnikern aus der Werkrealschule für das Bühnenprogramm, bei unseren Hausmeistern für die räumliche Organisation in der Mensa und beim Freundeskreis und allen Eltern und Freunden für die zahlreichen Kuchen und ihre flexible Hilfe! Unseren Erstklässlern wünschen wir einen guten Start und viel Freude in der Schule!

Sozialprojekt im Altenpflegeheim Stiftung Geschwister Nees

In Klasse 7 sieht das Schulcurriculum der GWRS Linkenheim vor, dass die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrer Klassenleitung und der Schulsozialarbeit ein selbst gewähltes Projekt im sozialen Bereich durchführen. Im Schuljahr 2016/2017 fand dieses Projekt erneut in Zusammenarbeit mit dem Alten- und Pflegeheim Stiftung Geschwister Nees in Linkenheim-Hochstetten statt. Von Februar bis Juni begleiteten die Schülerinnen und Schüler der jetzigen Klasse 8a nachmittags in Kleingruppen die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des Pflegeheims bei Freizeitaktivitäten mit den Bewohnern der Einrichung. So galt es beispielsweise Spaziergänge, Rollstuhlausflüge und gemeinsame Spiele zur Aktivierung und Unterhaltung der Bewohner zu begleiten und zu unterstützen. Neben dem Erfahren von Empathie für die Lebenswelt pflegebedürftiger alter Menschen konnten die Schülerinnen und Schüler zudem einen ersten Einblick in das Berufsfeld der Altenpflege gewinnen, was den einen oder anderen auch zu dem Gedanken an ein Berufspraktikum in einem sozialen oder pflegerischen Beruf motivierte. Unser Dank geht an Herrn Beutner vom Begleitenden Dienst des Altenpflegeheims Stiftung Geschwister W. Nees und dessen Team, die uns diese Kooperation ermöglicht haben.
(Pfeiffenberger)

Sommerferien 2017

Beginn der Sommerferien
Nach der Zeugnisausgabe freuten sich alle Schüler von Klasse 1 bis 10 auf die großen Ferien!
Wir wünschen unseren Schülern, Lehrern, Mitarbeitern und deren Familien eine erholsame Sommerpause!

Schuljubiläum – eine runde Sache!

Bei strahlendem Sonnenschein und einer leicht erfrischenden Brise feierten wir am Samstag das 50-jährige Schuljubiläum. Nicht nur das Wetter, sondern auch die vielseitigen Beiträge zauberten eine fröhlich gelassene Stimmung in die Gästemenge. Die vorangegangene Projektwoche machte es möglich, dass sich die gesamte Schulgemeinde auf das Geburtstagsfest ihrer Schule einstimmen konnte. Vielerlei Aufführungen, historische und künstlerische Ausstellungen und der Verkauf kleiner Leckereien war das Ergebnis detaillierter Vorbereitung. In den Projektgruppen wurden Theater- und Gesangs-, Trommel- und Tanzstücke einstudiert, historische Ausstellungen museumsgleich vorbereitet, künstlerisch ansprechende Arbeiten fürs Schulhaus wie für den schulischen Alltag kreiert und Leckereien so wie hübsche Kleinigkeiten zum Verkauf hergestellt. Durch die große Bandbreite der Angebote war für jeden Schüler das Passende dabei. Trotz Hitze und voller Tage, trafen sich einige Schüler, Eltern und Lehrer noch freiwillig am Abend, um die Idee unserer Schulsozialarbeiterin Frau Burgstahler zu verwirklichen und das Fest mit einem Friedensprojektchor zu bereichern. Die Gesangsstunden unter der professionellen Leitung der Leiterin der Musikschule Hardt, Frau Braun-Wingert, haben sich gelohnt und brachten gleich zu Beginn des Festes am Samstag Freude und lobenden Applaus. Als unser  Friedensprojektchor das Fest mit „Heal the world“ eröffnete, war der Sinn des Festes für eine gute und friedliche Sache, für die Wertschätzung unserer Kinder, klar. Teils gerührt, teils strahlend, lauschten die Besucher der bunt gemischten Chorgruppe, bevor unser Schulleiter Herr Neck die Begrüßungsrede hielt, der die Rede des Bürgermeisters Herrn Möslang wie die der leitenden Schulamtsdirektorn Frau Groß folgten. Schließlich öffneten die Stände und die Besucher hatten die Wahl, sich sitzend bei Essen und Getränken, Kaffee und Kuchen während zahlreicher Darbietungen zu vergnügen oder selbst aktiv zu werden, sich Ausstellungen anzuschauen, zu basteln, zu spielen oder in der Jubiläumsfestschrift zu schmökern. Freunde und Partner der Schule ergänzten das bunte Programm und machten das Fest zu einer runden Sache. So  brachte sich der CVJM mit Spielen für draußen ins Festprogramm ein. Der AWO- Schülerhort öffnete die Türen der Ganztagsgrundschule und bot Zimmerspiele an. Neben Björn Etzel, der mit den Schülern einen donnernden  Trommelprogrammpunkt auf die Bühne brachte, kreierte Jasmin Müller liebevoll gestaltete Stiftedosen mit interessierten Besuchern. Herr Siegrist bereicherte das Fest durch seine Fotobox. Schließlich gab es durch die Autogrammstunde unseres früheren Schülers und heutigen Fußballprofis Sead Kolasinac einen weiteren Festhöhepunkt. Viele Eltern wirkten in der Caféteria und bei der Tombola mit, nicht zu vergessen die materielle wie finanzielle Unterstützung durch viele örtlichen Firmen.
Doch nicht nur das Angebot war vielseitig und bunt gemischt, sondern auch die Besucher. Neben der Schulgemeinde feierten auch sämtliche Wegbegleiter der letzten 50 Jahre, geladene Ehrengäste bis hin zum Architekten des ersten Bauabschnitts Gerhard Dürr und Nachbarn mit und ließen das Fest zu einer atmosphärischen Feier werden. Durch das bunte Publikum und das in alle Richtungen ausgeprägte Angebot führte zugleich ein „roter“ Faden, der in den Farben Grün und Blau die Handschrift der Schule trug und alle gebotenen Details zu einer Einheit werden ließ, die im neuen Logo unseres Grafikers Robby Kutschera mündeten. „Alles Gute zum 50.!“, untermalt mit 50 Kerzen, die von allen Schülern gemeinsam gestaltet wurden, thronte als Fensterbild aus den Klassenzimmern zum Schulhof. Am Ende des Festes nutzten viele Besucher die Möglichkeit, Gebotenes mit nach Hause zu nehmen. So wurden Kuchen für den Sonntagskaffee nach Hause getragen, aber auch Festschriften, um im Nachgang zu schmökern und zu genießen.
Zufrieden sagen WIR ganz herzlich DANKE:
Danke allen Helfern vor und hinter den Kulissen, danke allen finanziellen und materiellen Unterstützern, danke allen Gästen, Familien, Eltern, Freunden und Wegbegleitern der Schule! Danke der gesamten Schulgemeinde, dem Freundeskreis der Schule und dem Elternbeirat! Ohne sie wäre das großartige Fest für unsere Schüler nicht in diesem Maße möglich gewesen.