Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler bei den 27. Karlsruher Schüler-Leichtathletik-Meisterschaften 2014

Die 27. Karlsruher Schüler-Leichtathletik-Meisterschaften wurden in der Europahalle durchgeführt. Für die Grund- und Werkrealschule Linkenheim waren 22 Schülerinnen und Schüler aus der Grundschule, 15 Schüler aus der Werkrealschule nominiert.
Bereits einige Wochen zuvor wurde immer wieder in zusätzlichen Stunden und im Sportunterricht der Start bei den Kurzstrecken, der Anlauf und Absprung für das Weitspringen und der Fosburyflop beim Hochsprung trainiert. Für die Mittelstreckenläuferinnen und -läufer wurden Kondition und Ausdauer trainiert. Dafür liefen die Sportler etliche Runden in der Linkenheimer Sporthalle. Einige Schülerinnen und Schüler trainierten sogar am Wochenende zu Hause und übten mit ihren Eltern. Und natürlich war die Aufregung sehr groß.
Die Werkrealschule startete mit ihrem Wettkampf am Dienstagmorgen um 09.00 Uhr in der Europahalle mit dem 50-m-Lauf der Jungen im Jahrgang 2001, während der Jahrgang 2002 der Jungen mit dem Weitsprung begann. Im Hochsprung, der mit einem Starterfeld von 30 Wettkämpfern sehr gut besetzt war, übersprang Sebastian Tsirdava eine Höhe von 1,05 m, Daniel Brombacher übersprang 1,10 m und Nils Marggrander 1,25 m. Bei der nächsten Höhe von 1,30 m riss Nils die Latte nur ganz knapp mit der Ferse. Über die Mittelstrecke von 600 m (w) bzw. 800 m (m) erreichten die Läuferinnen Miriam Köppner und Julia Befus sowie der Läufer Bahtiyar Karamavruc in ihren Läufen einen guten Platz. In den Disziplinen Weitsprung und 50-m-Lauf kämpften die Schülerinnen Valeria Wosnizki und Gina Braun sowie die Schüler Marcel Winter, Marcel Brombacher, Lukas Maurer und Erik Hailfinger mit.

Am Mittwoch traf sich dann eine Auswahl der besten Schülerinnen und Schüler der Grundschule bereits um 07.00 Uhr, damit sich alle vor dem Wettkampfbeginn um 08.30 Uhr einlaufen und einspringen konnten. In der Europahalle angekommen, wurden die neuen T-Shirts, die von den bereits gewonnenen  Preisgeldern und mit Unterstützung des Fördervereins der GWRS Linkenheim gekauft wurden, an alle Sportler der Schule verteilt. Die hellblaue Farbe der T-Shirts war überall gut zu erkennen. So kämpften die nominierten Springer Emre Yildiz, Finn Kubach, Jannis Kalliner, Dominic Latour, Viktor Penner, Richard Schlecht, Mareen Fürniß, Josephine Thiemann, Kristina Esapovic, Zoe Portscheller, Magdalena Keta und  Mara Heuser im Weitsprung gegen eine große Konkurrenz aus ganz Karlsruhe und Ettlingen. Die Sprinter Haley Klein, Samira Keilhauer, Leonie Wächter, Isabella Schnürer, Elisa Schröer, Magdalena Keta sowie Finn Kubach, David Adam, Leon Schuler, Viktor Penner, Noah Rüth und Dominic Latour liefen über 50 m in vielen Vorläufen mit. Dominic erreichte im Sprint einen guten 6. Platz und im Weitsprung erkämpfte er sich eine Medaille für den 3. Platz.
Wir gratulieren den Gewinnern und wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern weiterhin viel Spaß am Sport!
Jetzt sind wir noch gespannt, welche Platzierung die Mannschaften in der Gesamtwertung erzielen werden.

Waldtag 2014

50 kleine Forscher auf dem Weg zum Winterwald
Am vergangenen Freitagmorgen, gleich nach Unterrichtsbeginn machten sich 50 kleine Forscher aus den zweiten Klassen zusammen mit ihren Lehrerinnen und dem Begleitpersonal auf den Weg zum Hardtwald. Mit der Morgensonne im Gesicht marschierten die Kinder auch bei Minusgraden fröhlich in Richtung ihres im Herbst gebauten „Lagers“ nahe des FVL-Clubhauses. Am Waldrand wurden sie von den Waldpädagoginnen des Waldklassenzimmers Karlsruhe begrüßt, die die Führungen im Heimatwald zu jeder Jahreszeit anbieten. Mit Leiterwagen und Proviant ging es dann auch fernab der Wege über holprige Geländeabschnitte bis hin zum „alten“ Lagerplatz. Diesmal war das Thema „Tiere im Winterwald“. Zusammen mit einem Freund durfte jeder Schüler leise wie ein Jäger auf die Pirsch gehen und im lichten Wald die Tierattrappen suchen, die zuvor von den Verantwortlichen versteckt wurden. Große Freude kam auf, als die Aufgabe bevorstand, Eichhörnchen, Specht und Marder von den menschenhohen Ästen herunterzuholen. Geschickt halfen die Kinder zusammen, um immer einen etwas leichteren Klassenkameraden nach oben zu heben, der das Holztier dann fassen und herunterreichen konnte. Die nächste Aufgabe, Tierspuren im Wald zu entdecken, fiel ohne Schnee nicht ganz so leicht, sollte man annehmen, doch auch hier wussten sich die kleinen Waldexperten schnell zu helfen, schleppten angenagte Ästchen, Tierhaare und vom Specht durchhackte Rinde heran. Vom Aufheben des Tierkots konnten sie gerade noch rechtzeitig abgehalten werden, doch auch da begannen sie Rückschlüsse auf die Tierart zu ziehen. Abschließend bleibt nur zu sagen, dass die Zweitklässler einen weiteren lehrreichen und schönen Tag im Wald verbrachten, der trotz der winterlichen Kälte höchstens für die Erwachsenen etwas kühler war, denn der Wald motivierte die Kleinen durchgehend, sich zu bewegen. Als sie dann auch noch mit warmem Punsch überrascht wurden, gab es sowieso keinen Grund mehr, über Kälte nachzudenken. Im Namen der Zweitklässler bedanken wir uns bei den Waldpädagoginnen sowei bei unseren Begleiterinnen Frau Kühnlein und Frau Haj!

Schüler-Lehrer-Fußball Turnier

Zum ersten Mal und gleich mit großem Erfolg, veranstaltete die Grund- und Werkrealschule Linken-heim ein Schüler-Lehrer-Fußball Turnier. Die Fußball- AG hatte die Lehrerschaft zu einem Duell in der Sporthalle herausgefordert. Am Mittwoch den 22.01.2014 fand das Turnier dann endlich statt. Von der ersten bis zur 10. Klasse kamen die Schüler, teilweise mit Geschwistern und Eltern zum Anfeuern in die große Sporthalle. Die SMV versorgte mit kleinen Snacks und Getränke die Fans und Spieler, die großen Schüler organisierten eine große Trommel um die Stimmung richtig anzuheizen. Zunächst spielte die Schülermannschaft 1 gegen die Lehrer. Zumindest im Outfit konnte man mit den Schülern mithalten. Doch schon beim Aufwärmen, zeigten die Schüler, dass sie dieses Duell ernst nehmen und begannen mit Laufübungen, während die Lehrer und Friends leicht den Ball hin und her schossen. Fußball-AG Leiter Ralf Förster hatte seinen Jungs nochmals klar gemacht, dass er von ihnen höchste Disziplin fordert und ein gutes Zusammenspiel, keine Ego-Aktionen. Genauso setzten die Spieler die-se Anweisungen um und zeigten den Lehrern deutlich ihre Grenzen auf. Unter großem Jubel konnten die Schüler das erste Spiel mit 7:2 für sich entscheiden. Danach durften die beiden Schülermann-schaften gegeneinander spielen (1:1), damit die Lehrer eine Verschnaufpause hatten. Im letzten Spiel der Schülermannschaft 2 gegen die Lehrer zeigten die Schüler abermals was in ihnen steckt. Die vol-len Tribünenränge waren zweigeteilt in ihren Zurufen, während die kleinen eher für die Erwachsenen jubelten waren die großen natürlich auf der Schülerseite. Allerdings hatten die Lehrer auch im zwei-ten Spiel keine Chance und mussten sich 8:1 geschlagen geben. Fazit:
-    unserer Schüler können sowohl gut, als auch sehr diszipliniert Fußball spielen
-    die Lehrer haben sich für den hohen Frauenanteil nicht schlecht geschlagen, müssen aber an      ihrer Kondition arbeiten
-    Unterstützung und Anfeuerung tut gut
-    Schule macht Spaß
-    Wiederholung wünschenswert (Vielleicht in einer anderen Sportart?!)
An dieser Stelle möchten wir uns noch bei der SMV, bei Bernd Zachmann (Hausmeister), Wolfgang König (Schiedsrichter)  und Lea und Martin (Stadionsprecher) bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Spendenübergabe an Kinderhospitz

GWRS Linkenheim - Schüler spenden für unheilbar kranke Gleichaltrige
Bei einem groß angelegten Projekt der dritten, siebten und achten Klasse schrieben die Drittklässler im Deutschunterricht Geschichten, um schwerstkranken Gleichaltigen eine Freude zu bereiten. Unter dem Motto „Eine Geschichte für ein Kinderlächeln“ wurden von den Grundschülern ausgewählte und überarbeitete  Erzählungen zu einem Kinderbüchlein zusammengefasst, das von den Siebt- und Achtklässlern im Rahmen des Religionsunterrichtes auf den Weihnachtsmärkten in Linkenheim und Bruchsal verkauft wurde. Den gesamten Erlös mitsamt der großzügigen Spenden einiger Käufer und Bewunderer durften die Schüler am vergangenen Donnerstag an einen Vertreter des Kinderhospizes Sterntaler, Mannheim übergeben. Bevor die Übergabe in einem überdimensional großen Umschlag im Musiksaal zelebriert wurde, konnten sich die Grund – und Werkrealschüler gemeinsam ein Bild von der Einrichtung des Kinderhospizes in Dudenhofen machen, das neben der Finanzierung durch die Kostenträger (Krankenkassen, Pflegekassen...) ausschließlich von Spenden finanziert wird, weil die staatliche Unterstützung für Hospize bis dato fehlt. Herr Preszly, der das Hospiz als dort angestellter Sozialpädagoge bei uns vertrat, setzte mit eindrucksvollen Bildern beachtliche Impulse und unsere Grund- sowie die Werkrealschüler trauten sich, in der zwanglos geschaffenen Atmosphäre sehr tiefgehende Fragen zum Thema „Krankheit, Sterben und Traurigkeit“ zu stellen. Nicht nur den Kindern, sondern auch den anwesenden Lehrerinnen gingen sowohl die offenen Fragen der Schüler als auch die sensibel gewählten Antworten Herrn Preszlys unter die Haut. Die Schüler nutzten die außergewöhnliche Gelegenheit, ihre doch vorhandenen Fragen und Ängste zu dem so oft tabuisierten Thema des Sterbens frei zu äußern und erhielten durch die einfühlsamen, kindgerecht formulierten Antworten des Fachmannes ein neues Bild, mit dem sie die Veranstaltung besinnlich, aber zufrieden verlassen konnten. Am Ende der Veranstaltung stand die Übergabe des 609,09€ schweren Umschlages in Kombination mit Exemplaren des liebevoll gestalteten Büchleins für die lebensbegrenzend erkrankten Kinder. Herr Preszly bedankte sich im Namen seiner Schützlinge mit dem Leitsatz des Hospizes:
"Wenn Gott dir einen Traum in dein Herz pflanzt, dann zweifle nicht daran, frag ihn einfach, wie du beginnen sollst."
Und jeder kleine und große Schüler wusste, was er zum Ausbau des Hospizes und somit zum Wohlergehen der schwerstkranken Gleichaltrigen beigetragen hatte und konnte sich still und stolz auf die Schulter klopfen. Frau Schluchter, die das lebensnahe klassenübergreifende Projekt initiierte, hat sich mit der gesamten Planung und schülerorientierten Durchführung nicht nur sehr viel Arbeit gemacht, sondern darf nun auch die Früchte der neu gewonnenen Erkenntnisse aus und in ihrem Unterricht nutzen.
Der Mannheimer Verein Kinderhospiz Sterntaler e. V. unterstützt lebensbegrenzend erkrankte Kinder sowie deren Familien und begleitet sie auf ihrem schwierigen Weg.


Klasse 8b besucht das Karlsruher Schloss

Ausflug der Klasse 8b zum Karlsruher Schloss
Am 25.10.13 fuhr die Klasse 8b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Heil zum Karlsruher Schloss.
Da wir etwas zu früh ankamen, hatten wir noch Zeit Fotos zu machen.
Nach einiger Zeit wurden wir ins Schloss gelassen und begannen mit der Führung zum Thema Absolutismus. Zunächst wurde uns anhand eines Modell des Karlsruher Schlosses vieles über das Karlsruher Schloss und seine Geschichte erklärt. Nach dem Lehrreichen durften wir auf den Schlossturm um Karlsruhe von oben zu sehen.
Anschließend standen wir vor einer Glasscheibe, hinter dieser sich ein alt eingerichteter Tisch befand und wir erfuhren, dass die großherzögliche Familie an solchen Tischen aß und Feste feierte.
Passend dazu lief Musik. Danach wurden wir  in einen Raum geführt, in dem sich der Thron und die Krone befanden. Wir fanden es alle interessant und wollten alle mal die wunderschöne Krone anziehen.
Wir sahen, welches Parfum die Adligen benutzten,  wie sie sich sauber hielten und wie sie sich anzogen. Außerdem durften wir die Ballkleider anprobieren, die damals die reichen Damen anhatten und Bilder davon machen. Die letzte Station unserer Führung war das Bastelzimmmer außerhalb des Schlosses. Wir bastelten
Ballmasken aus Karton und verschönerten sie mit Perlen, Buntstiften und vielem mehr. So gegen 13.00Uhr verabschiedeten wir uns  und bedankten uns für den schönen Tag.
Johanna W.