Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Lebendiger Adventskalender

Die Zweitklässler der GWRS Linkenheim beim Lebendigen Adventskalender


Beim Öffnen des 8.Fensters am Lebendigen Adventskalender in der Gemeinde präsentierten die Schüler aus Klasse 2b unter Leitung von Frau Ottliczky am Alten- und Pflegeheim Geschwister Nees ihre selbstgeschriebenen Gedichte. Früh trafen sie mit ihren Eltern und Begleitern ein und waren dann schon ein bisschen aufgeregt, als sich der Vorplatz des Altenheims mit so vielen Menschen füllte. Doch die ruhige adventliche Stimmung und der Liedgesang, an dem sich die Kinder gleich beteiligten, schenkten ihnen eine atmosphärische Einstimmung auf ihren großen Auftritt. Und die jungen Autoren erfreuten durch ihre Stimmen und die kindliche Poesie die Senioren und Gäste. Einige Einwohner erkannten sogar bekannte Kindergesichter. So machte sich der Stolz nicht nur bei den Schülern über den erfolgreichen und mit Applaus gelobten Auftritt, sondern auch bei den Senioren breit. Frau Zwecker, die als erste Heimleiterin aus dem Gründungsjahr die Abendveranstaltung besuchte, durfte sogar ihren Großneffen Pascal unter den Dichtern willkommen heißen. So schloss sich der Kreis des Gebens und Nehmens und alle Beteiligten waren auf ihre Weise beschenkt.
Im Anschluss an die Eröffnung des Adventsfensters mit musikalischem und poetischem Rahmenprogramm vor dem Eingang des Pflegeheimes gab es für alle Akteure, Einwohner und Gäste noch Punsch oder Glühwein und weihnachtliches Gebäck und das Strahlen der durch Lieder und Gedichte beschenkten Senioren klang noch eine zeitlang nach.
Beim Heimleiter Herr Steffen und bei Herrn Beutner bedanken wir uns ganz herzlich für die gute Kooperation zwischen Schule und Pflegeheim!

Traditionelles Frederick-Lesefest

Seit 13 Jahren sind sie fester Bestandteil unseres schulischen Kalenders: die Frederick-Lesewochen, die jährlich um den von der Stiftung Lesen ins Leben gerufenen und bundesweit gefeierten Frederick-Tag am 20.Oktober stattfinden.
Auch in diesem Jahr erfreuten sich unsere Schüler von Klasse 1 bis 10 vielfältiger Aktionen rund ums Buch. Neben dem Hören von Geschichten und dem eigenen Lesen und Betrachten von Büchern stand eine von der Buchhandlung-1 bestückte Buchausstellung im Mittelpunkt unserer Leseaktivitäten. Die Grundschüler bastelten und schrieben zum Frederick-Buch und durften ihre Arbeiten über die gesamten Herbstferien im Schaufenster der Buchhandlung bestaunen lassen. Doch nicht nur dort in der Bahnhofstraße tummelten sich die Kinder vor dem Fenster, sondern auch vor der Aula der Schule bestaunten sie stolz ihre Fotos, die sie zum Thema „Mein liebster Leseplatz“ eingereicht hatten. Vom gemütlichen Sessel im Kinderzimmer über Sofa und Bett bis hin zur Hängematte und zum Schaukelpferd als Leseplatz war wieder einiges an kreativen Ideen dabei. Den Höhepunkt der Lesewochen bildete wie immer der abschließende Lesewettbewerb, an dem in diesem Jahr nicht nur unsere neuen VKL-Schüler aus unterschiedlichsten Ländern, sondern auch Schüler aller Altersgruppen der Albert-Schweitzer-Förderschule teilnahmen und die bunt gemischte Leserunde bereicherten. Bleibt nur noch, mit Spannung abzuwarten, wer in diesem Jahr zu den Gewinnern gehört. Und das erfahren die Schüler am Mittwoch bei der Siegerehrung. Doch sicher ist schon jetzt: Jeder Teilnehmer, ob Bastler, Schreiber oder Leser, hat dazu beigetragen, dass das Lesefest auch in diesem Jahr wieder bunt, lebendig und einfach schön war und hat ein großes Lob verdient.
Bei allen fotografierenden Eltern, der Jury beim Lesewettbewerb und dem Team der Buchhandlung-1 bedanken wir uns im Namen unserer Schüler ganz herzlich für die selbstverständliche Zusammenarbeit seit Jahren, ohne die wir unseren Schülern diese Bandbreite an Angeboten nicht bieten könnten!

Besuch im Ausbildungszentrum Bau (ABZ) in Karlsruhe

Im Rahmen der Berufswegeplanung besuchte die KLasse 8 das ABZ in Karlsruhe

Am 21. 10. 2014 tauschten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a der GWRS Linkenheim das Klassenzimmer gegen die Werkstatt. Sie besuchten gemeinsam mit ihren Lehrern Herrn Hymon und Frau Mingirulli und dem Berufseinstiegsbegleiter Herrn Matheis das ABZ.
Dort erfuhren sie in einer Informationsveranstaltung alles Wissenswerte über die verschiedenen Berufe im Baugewerbe, z. B. Aufgaben und Anforderungen, Art der Ausbildung, Aufstiegsmöglichkeiten und Verdienst. Wer genau zugehört hatte, konnte schon die ersten Aufgaben eines Quiz lösen. Weitere Fragen musste dann im anschließenden Rundgang durch die Werkstätten der Maurer und Fliesenleger beantwortet werden.
In der Werkstatt der Maurer erläuterte der Leiter des ABZ, Herr Geiß, die Bedeutung einer guten Ausbildung im Handwerk. Einige Auszubildende hatten für die Schüler eine „Baustelle“ vorbereitet, in der eine kleine Mauer mit Ziegeln gesetzt werden durfte. Mutige Schülerinnen (!) begannen das Werk und waren ganz angetan von ihrem Erfolg.
In der Werkstatt der Fliesenleger sollte eine Wand gefliest werden. Jeder hatte seine eigenen Kombinationsmöglichkeiten. Tatkräftige Unterstützung erfolgte auch hier durch die Auszubildenden im ersten und zweiten Lehrjahr. Mit viel Hallo wurde auch ein ehemaliger Schüler der GWRS begrüßt.
Der informative und anschauliche Rundgang endete mit einem kleinen Imbiss und einem Foto-Shooting vor dem Gebäude des ABZ.

Informationsveranstaltung im K_Punkt

Besuch des Informationspavillion der KASIG

Am 22. 09. 2014 besuchte die Klasse 8a der GWRS Linkenheim mit ihren Lehrern Herrn Bühn und Frau Mingirulli den Informationspavillon zur Kombilösung, den "K.", und verschiedene Baustellen in Karlsruhe.
Einen ersten Eindruck vom Tunnelbau bekamen die Schüler am Durlacher Tor. Die große Bohrmaschine war bereits im Tunnel, aber die Silos für den Erdaushub und die LKW-Straße für den Abtransport waren zu sehen und beeindruckten durch ihre Größe.
Zu Fuß ging es anschließend durch die Kapellenstraße Richtung Staatstheater, vor dem der „Musengaul“ bewundert wurde. Auf dem Gelände liegt auch der Informationspavillon, direkt am Ettlinger Tor.

Frau Braun begrüßte die Gruppe im Namen der KASIG (Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft) und erläuterte kurz das Konzept der Karlsruher Kombilösung. Ein interessanter Film zeigte, wie der Tunnelbohrer arbeitet und welche Arbeitsschritte notwendig sind, bis die U-Bahn im Tunnel fahren kann. Eine interaktive Animation verschaffte allen eine Vorstellung davon, wie Karlsruhe in Zukunft aussehen wird: - über der Erde mit einer Fußgängerzone in der Kaiserstraße
- unter der Erde mit einer modernen U-Bahn und hellen, freundlichen Haltestellen.
Beim anschließenden Rundgang durch den Pavillon waren verschiedene Informationstafeln und Modelle zu sehen. Besonders beliebt war ein Fahrsimulator, mit dem man auch die neuen Straßenbahnstrecken befahren konnte. Vom Dach des Pavillons überblickte man die Baustelle am Ettlinger Tor.
Nach einem kurzen Bummel durch die Innenstadt ging es mit der Straßenbahn wieder zurück nach Linkenheim. Die Schüler waren sich einig: „Der Ausflug war echt schön und interessant.“

Verkehrssicherheitstraining für die Jüngsten

Am vergangenen Montag belehrte Frau Kaiser als Beauftragte des ADAC die neuen Erstklässler über wichtige Situationen im Straßenverkehr. Interessiert und wissend beteiligten sich die ABC-Schützen mit vielen Erzählungen aus ihrer eigenen Lebenswelt, bevor sie dann in der Sporthalle nachgestellte  Verkehrssituationen üben durften. Auch wenn durch die Bewegungslust und die Freude am gespielten Autofahren zunächst immer mal wieder das rote Ampelsignal übersehen wurde, so zeigten sich viele frischgebackene Schüler beim Überqueren der Straße als Fußgänger an der faszinierend nachgebauten Ampelanlage recht sicher. Die meisten Kinder schauten lieber einmal zuviel als zu wenig. Dass sich die gespielten Situationen auf ein sicheres Verhalten im realen Straßenverkehr auswirken und die Kinder nach und nach selbstständig ihren Schulweg meistern können, das wünschen wir unseren neuen Schülern! Um als kleinste Verkehrsteilnehmer auch in der dunklen Jahreszeit aufzufallen und von den Autofahrern gesehen zu werden, wurden die jungen Schülerinnen und Schüler am Ende noch mit reflektierenden Sicherheitswesten ausgestattet, die ebenfalls vom ADAC verteilt wurden. Dass sich die Kleinen den Auftrag des Westentragens zu Herzen nahmen, konnte man am nächsten Morgen beobachten, als aus allen Straßen rund um die Schule gelbe Sicherheitswesten leuchteten. Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns recht herzlich für jede helfende Hand auf dem Weg zur sicheren Verkehrsteilnahme!