Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Schulsanitäter AG der GWRS Linkenheim

Schulsanitäter der GWRS Linkenheim zeigten ihr Können beim "Event am Ring"
Kenntnisse in Erster-Hilfe können im Alltag Leben retten. Beim diesjährigen "Event am Ring" im Gewerbering Linkenheim-Hochstetten hatten die Schüler der Schulsanitäter-AG der GWRS Linkenheim nun erstmalig die Gelegenheit, ihr Können vor einem fremden Publikum unter Beweis zu stellen.
Am Samstag, den 10.05.14, fand um 15 Uhr vor den Ständen des DRK Linkenheim e.V. eine Vorführung der Schulsanitäter in Kooperation mit Bereitschaftsmitgliedern des Roten Kreuzes statt. Im Rahmen eines inszenierten Verkehrsunfalls zwischen einer jugendlichen Fahrradfahrerin und einem Kleinbusfahrer führten die Schüler erfolgreich und fachkundig lebensrettende Ersthelfermaßnahmen durch. Nachdem die Unfallstelle abgesichert worden war, verschafften sich die Schulsanis einen Überblick über die Unfallsituation. Daraufhin wurde ein Notruf abgesetzt und nach der Überprüfung der Vitalfunktionen die stabile Seitenlage zur Sicherstellung der Atmung angewandt. Aufgrund einer blutenden Wunde an der Stirn musste ein Kopfverband angelegt sowie eine weitere offene Wunde am Bein bandagiert werden. Nach Eintreffen der Notfallhilfe wurde zum Abschluss der Vorführung die Übergabe der Unfallgeschädigten an die Rettungssanitäter simuliert, um die Übung zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.
Vielen Dank an Herrn Björn Schmidt-Kuckeland vom DRK Linkenheim e.V.  für die fachliche Vorbereitung und die organisatorische Unterstützung unserer Schulsanitäter-AG.

Welttanztag in Linkenheim-Hochstetten

Gemeinschaftsaktion im Alten- und Pflegeheim
Groß und Klein, Alt und Jung versammelte sich am vergangenen Dienstagnachmittag im Alten- und Pflegeheim Geschwister Nees in Hochstetten. Einer Idee von Herrn Kurt Heuser folgend, der seit vielen Jahren immer wieder im Heim musizierte und damit die Herzen der Einwohner erfreute, bereiteten die Zweit- und Achtklässler gemeinsam Gedichte und Lieder zum Thema „Frühling“ vor, die sie abwechselnd zur musikalischen Umrahmung durch Herrn Heusers Keybordvortrag lasen und sangen. Nicht nur großer Beifall war die Ernte für unsere Musiker, sondern auch viele strahlende Seniorengesichter, die zum Teil im Rhythmus mitwippten und mitsangen. Hie und da hörte man sogar textsichere Frauen und einzelne Männer, die die altbekannten Gedichte der Schüler mitsprachen. Das faszinierte die junge Schülergruppe. In den Stuhl- und Rollstuhlreihen konnte man schmunzelnde Gesichter beobachten, die einfach Freude an den Kindern und Jugendlichen hatten und sich vielleicht an ihre eigene Jugend zurückerinnert fühlten.Und schließlich fragte eine Achtklässlerin, ob sie denn eine mitschwingende Bewohnerin zum Tanz auffordern dürfe. Gesagt, getan! Mit diesem Einstieg war eine Barriere gebrochen und kurz darauf tanzten alle Achtklässlerinnen, das Pflegepersonal und die Lehrerinnen mit den erfreuten Senioren zu Herrn Heusers so passend  ausgewählter Musik und man spürte, dass die Schüler so manch alten und kranken Menschen für eine kurze Zeit glücklich machten.Was die fröhliche Runde zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, was dem Ganzen aber noch das i-Tüpfelchen verlieh, war, dass ausgerechnet an diesem Tag der Welttag des Tanzes gefeiert wurde.
Nach einem gelungenen musikalischen und poetischen Nachmittag im hübschen Garten des Pflegeheims ging Alt und Jung zufrieden und dankbar nach Hause.
Stolz auf unsere großen und kleinen Schülerinnen und Schüler bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Heuser, der die Idee zu diesem Projekt hatte und dem Nachmittag den harmonischen Grundton verlieh! Herzlichen Dank auch an Herrn Beutner und Team für die Rahmenorganisation und das Transportieren und Begleiten der Senioren!

Sead Kolasinac besucht seine ehemalige Schule

Zurück zu den Wurzeln kehrte unser prominentester Schüler, Sead Kolasinac, mittlerweile Profifußballer bei Schalke 04, als er dieser Tage an der Sekretariatstür anklopfte, um Autogrammkarten und ein Trikot zum Verschenken an die Ehemaligen zu hinterlassen. Sead drückte bis zu seinem Abschluss 2009 bei uns die Schulbank. Sein außergewöhnliches Talent und seine Leichtigkeit, mit der er den Ball fußballerisch jonglierte, fiel seinem damaligen Sportlehrer und Leiter der Fußball-AG Wolfgang König schon auf, als Sead gerade erst 10 Jahre alt war. Schon als junger Schüler hat er maßgeblich dazu beigetragen, unsere Schülermannschaft bei Turnieren auf vorderste Plätze zu bringen. Heute spielt er bei Schalke 04 und hat sich bereits in die bosnisch-herzegowinische Nationalmannschaft hochgearbeitet. Über seinen so selbstverständlichen und natürlichen Besuch im Schulhaus, bei dem er auch ehemalige Klassenkameraden dabei hatte, freuten sich nicht nur seine ehemaligen Lehrer, sondern auch die jungen Fans begriffen schnell, wer sich da vorbei an der Kindermenge zur Schulhaustür schlich und rannten vereinzelt hinterher. Da wollte man den Jungs und einigen Mädchen natürlich nicht verwehren, den bekannten Fußballer, der einst unsere Linkenheimer Schule besuchte, aus der Nähe zu sehen, mit ihm zu reden oder ein „echtes“ Autogramm zu erhaschen aus der „Feder“, die ihm unser Schulleiter Claus Neck noch schnell zusteckte. So entstand zum Ende der großen Pause eine spontane Autogrammrunde, die so manchen Fußballfan glücklich machte.
Für seine Offenheit und die Freude, die er uns und unseren Schülern schenkte, bedanken wir uns ganz herzlich bei Sead Kolasinac und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg mit seinem Verein Schalke 04!

Kooperation mit der Zimmerei Ratzel aus Hochstetten

Zeitung berichtet über die Kooperation zwischen Zimmerei Ratzel  in Hochstetten und der GWRS Linkenheim


Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler bei den 27. Karlsruher Schüler-Leichtathletik-Meisterschaften 2014

Die 27. Karlsruher Schüler-Leichtathletik-Meisterschaften wurden in der Europahalle durchgeführt. Für die Grund- und Werkrealschule Linkenheim waren 22 Schülerinnen und Schüler aus der Grundschule, 15 Schüler aus der Werkrealschule nominiert.
Bereits einige Wochen zuvor wurde immer wieder in zusätzlichen Stunden und im Sportunterricht der Start bei den Kurzstrecken, der Anlauf und Absprung für das Weitspringen und der Fosburyflop beim Hochsprung trainiert. Für die Mittelstreckenläuferinnen und -läufer wurden Kondition und Ausdauer trainiert. Dafür liefen die Sportler etliche Runden in der Linkenheimer Sporthalle. Einige Schülerinnen und Schüler trainierten sogar am Wochenende zu Hause und übten mit ihren Eltern. Und natürlich war die Aufregung sehr groß.
Die Werkrealschule startete mit ihrem Wettkampf am Dienstagmorgen um 09.00 Uhr in der Europahalle mit dem 50-m-Lauf der Jungen im Jahrgang 2001, während der Jahrgang 2002 der Jungen mit dem Weitsprung begann. Im Hochsprung, der mit einem Starterfeld von 30 Wettkämpfern sehr gut besetzt war, übersprang Sebastian Tsirdava eine Höhe von 1,05 m, Daniel Brombacher übersprang 1,10 m und Nils Marggrander 1,25 m. Bei der nächsten Höhe von 1,30 m riss Nils die Latte nur ganz knapp mit der Ferse. Über die Mittelstrecke von 600 m (w) bzw. 800 m (m) erreichten die Läuferinnen Miriam Köppner und Julia Befus sowie der Läufer Bahtiyar Karamavruc in ihren Läufen einen guten Platz. In den Disziplinen Weitsprung und 50-m-Lauf kämpften die Schülerinnen Valeria Wosnizki und Gina Braun sowie die Schüler Marcel Winter, Marcel Brombacher, Lukas Maurer und Erik Hailfinger mit.

Am Mittwoch traf sich dann eine Auswahl der besten Schülerinnen und Schüler der Grundschule bereits um 07.00 Uhr, damit sich alle vor dem Wettkampfbeginn um 08.30 Uhr einlaufen und einspringen konnten. In der Europahalle angekommen, wurden die neuen T-Shirts, die von den bereits gewonnenen  Preisgeldern und mit Unterstützung des Fördervereins der GWRS Linkenheim gekauft wurden, an alle Sportler der Schule verteilt. Die hellblaue Farbe der T-Shirts war überall gut zu erkennen. So kämpften die nominierten Springer Emre Yildiz, Finn Kubach, Jannis Kalliner, Dominic Latour, Viktor Penner, Richard Schlecht, Mareen Fürniß, Josephine Thiemann, Kristina Esapovic, Zoe Portscheller, Magdalena Keta und  Mara Heuser im Weitsprung gegen eine große Konkurrenz aus ganz Karlsruhe und Ettlingen. Die Sprinter Haley Klein, Samira Keilhauer, Leonie Wächter, Isabella Schnürer, Elisa Schröer, Magdalena Keta sowie Finn Kubach, David Adam, Leon Schuler, Viktor Penner, Noah Rüth und Dominic Latour liefen über 50 m in vielen Vorläufen mit. Dominic erreichte im Sprint einen guten 6. Platz und im Weitsprung erkämpfte er sich eine Medaille für den 3. Platz.
Wir gratulieren den Gewinnern und wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern weiterhin viel Spaß am Sport!
Jetzt sind wir noch gespannt, welche Platzierung die Mannschaften in der Gesamtwertung erzielen werden.