Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Besuch des ABZ Bau im Rahmen der Berufserkundung

Besuch des Ausbildungszentrum Bau in Karlsruhe

Am Dienstag, den 22.10.13 sind wir, die 8a und 8b mit den Lehrern Herr Hymon und Frau Heil, nach Karlsruhe zum ABZ (Ausbildungszentrum des Baugewerbes) am Rheinhafen gefahren, um dort mehr über einige Beruf aus dem Bauhandwerk zu erfahren.
Dort angekommen, bekamen wir ein Arbeitsblatt, das wir im Laufe der Führung beantworten mussten. Zur Information gab es vor der Führung eine Power Point Präsentation, die uns einige Einblicke ins Berufsleben lieferte. Wir wurden durch viele Abteilungen geführt, wie zum Beispiel Fliesenleger, Maurer, Zimmermann, Stuckateur. Dort durften wir vielen Azubis (Auszubildenden) Fragen stellen und durften auch mal selber an ihrem Werk Hand anlegen. Zwei Schüler zum Beispiel schnitten aus Spanplatten Kreise aus. Nach der Führung  gab es eine Brezel und ein Getränk.
Als wir mit dem Essen fertig waren, schossen wir noch schnell ein Klassenfoto.
Anschließend ging es zur Bahn und wir fuhren zurück zur Schule.

Klasse 8a/b

Lesewetttbewerb durch die Klassenstufen

Im Rahmen der Frederick-Lesewochen fand am vergangenen Mittwoch an unserer Schule der Lesewettbewerb durch alle Klassenstufen von 2 bis 10 statt.
Jeweils 2 Schüler, ein Junge und ein Mädchen, wurden von ihren Klassen als Vertreter im Vorfeld ausgesucht. Gut vorbereitet und auch ein wenig aufgeregt kamen sie jahrgangsweise zum Musiksaal, wo sie dem nun schon eingefleischten Jury-Team, bestehend aus Jutta Braun-Wingert, Susanne Smykla und Barabara Böhland, ihr Lieblingsbuch vorstellten und daraus lasen. Um die Leseratten nicht bis zur Siegerehrung auf die Folter zu spannen, sagen wir ihnen jetzt schon, dass wir sehr stolz auf all unsere jungen Leserinnen und Leser sind.
Bei den Vertreterinnen der Buchhandlung-1, Frau Braun-Wingert und Frau Smykla, und bei Frau Böhland bedanken wir uns ganz herzlich für ihren treuen Einsatz und ihren einfühlsamen Umgang mit den Lesern aller Altersgruppen!
Ein herzliches Dankeschön auch an Herrn Geigle für die Entbehrung seines Teams!

Frederickwoche

Nachklang der Frederick-Lesewochen
Am vergangenen Mittwoch schlossen wir mit der Siegerehrung unserer Leser aus dem Lesewettbewerb die über die Herbstferien andauernden Aktionen der Frederick-Lesewochen gebührend ab. Glückwünsche übermittelten den stolzen Lesern nicht nur Schulleitung und Lehrerschaft, sondern auch die Buchhandlung-1, vertreten durch Frau Braun-Wingert. Alle Leser erhielten für ihre gelungenen Leseleistungen einen Preis, die jeweils ersten Sieger jeder Klassenstufe einen von der Buchhandlung-1 gestifteten und von Frau Braun-Wingert individuell ausgesuchten Buchpreis. Wie jedes Jahr durften sich die Klassen auch diesmal an der Gestaltung des Schaufensters der Buchhandlung beteiligen und stellten dafür nicht nur Frederickmäuse her, sondern bastelten und schrieben auch zu anderen in den Klassen behandelten
Kinderbuchgeschichten eine bunte und ansprechende Auslage, an der sich so mancher Betrachter erfreute. Doch neben der Ausstellung bei Herrn Geigle in der Bahnhofstraße konnten sich die jungen Bücherwürmer in der Aula der Schule ihre über die Herbstferien ausgestellten fantasievoll gestalteten Werke zum Thema „Mein Lieblingsbuch im Schuhkarton“ anschauen, für die sie sich ihren Bücherwurm-Button redlich verdient hatten. Und wie es alle zwei Jahre üblich ist, bildete dieses Jahr wieder der Ballonstart am letzten Schultag vor den Herbstferien den Höhepunkt aller Frederick-Aktionen. Gegen halb 12 versammelte sich die gesamte Schülerschar der Grund-und Werkrealschule sowie der Albert-Schweitzer-Förderschule auf dem Pausenhof. So manch staunendes Geschwisterkind und einige andere Wissende trafen sich inmitten der Schülerschar, um gemeinsam mit der frohen Schülerrunde den Countdown zu zählen, den Herr Neck über die Sprechanlage ins Rollen brachte, bevor das Farbenmeer an Ballongeschichten gen Himmel startete und die Kindergesichter strahlen ließ. Welch Freude war es da, als gleich nach den Ferien die ersten weitergeschriebenen Geschichten im Schulbriefkasten lagen. Bis zu 600 km quer durch Deutschland sind die Ballons geflogen, entlang der tschechischen Grenze und so wie der Verlauf aussieht, sicher auch nach Tschechien.
Ganz herzlich bedanken möchten wir uns im Namen unserer Schüler an dieser Stelle bei all unseren Helfern, Unterstützern und Gönnern, ohne die diese Aktionswochen für unsere Schüler nicht möglich gewesen wären! Ein herzliches Dankeschön
- an Manfred Geigle von der Buchhandlung-1 für seine langjährige, treue Rundumunterstützung!
- an Jutta Braun-Wingert ebenfalls für die langjährige und engagierte Begleitung vieler Buchprojekte während der Lesewochen, unter anderem für ihren Platz in der Jury!
- an Susanne Smykla und Barbara Böhland für die regelmäßige ehrenamtliche Tätigkeit als Jury!
- an Uwe Nees für die Regelung des Segelflugverkehrs während des Ballontages!
- an Sandra und Gerold Fürniß sowie an Thomas Söhner für das Aufpumpen und Richten aller Ballons!
So können die Frederick-Lesewochen noch lange nachklingen und unsere Schülerschaft wurde dem Lesen wieder ein Stückchen näher gebracht.

 

Schüleraustausch mit Jarny

Wir schreiben den 17. Oktober 2013. Es ist 12 Uhr und eine Schar aufgeregter Viertklässler der beiden Grundschulen in Linkenheim-Hochstetten erwartet jeweils bei ihrer Schule gespannt ihr Gastkind aus der Partnergemeinde in Jarny. 15 Hochstetter und 20 Linkenheimer Gastfamilien sind es, die sich die 35 Franzosen untereinander aufteilen, um während dieser doch relativ kurzen Zeit sehr viel Spaß zu haben und vielleicht sogar neue Freundschaften zu knüpfen.
Nach einem herzlichen Empfang und der Zuteilung auf die Familien, folgen bereits erste zögerliche Versuche der Kommunikation unter Einsatz von Händen und Füßen.
Der restliche Tag steht  verschiedensten Aktivitäten zur Verfügung, mitunter bis hin zum Anti- Heimweh- Programm.
Die sechs mitgereisten Kolleginnen und Kollegen aus Frankreich können zusammen mit einer großen Kollegenschar beider Schulen erstmals das Mittagessen in der neuen Mensa der GWRS Linkenheim genießen, auch dank der tollen Bewirtung durch freiwillige Schülerinnen und Schüler der WRS.
Gut gesättigt und zufrieden geht es mit dem Bus nach Heidelberg. Neben dem kulturellen und künstlerischen Ambiente wird bei der Stadtführung auch der Bogen hin zur Geschichte gespannt, die die Deutschen und Franzosen gleichermaßen betrifft. 
Tag zwei, der 18. Oktober, beginnt mit mehr oder weniger „normalen“ Unterrichtsstunden, in denen auch die Lehrerinnen und Lehrer ihre Französisch-/Deutsch- Kenntnisse, beziehungsweise ihre Zeichensprache unter Beweis stellen müssen.
Das herrliche Wetter lockt dann aber doch zu einem Spaziergang zur Spielstraße in Hochstetten, wo sich nochmal richtig ausgetobt wird, bis die Kinder zu einem letzten gemeinsamen Essen in ihre (Gast- ) Familien zurückkehren.
Gegen 14 Uhr ist es dann auch schon wieder vorbei!  Die Franzosen werden vom Busfahrer abgeholt und machen sich auf den Rückweg nach Jarny – wohin wir ihnen im Mai nächsten Jahres zu einem Gegenbesuch folgen werden! So ist es also ein „Au revoir“, ein „Auf Wiedersehen“, und kein endgültiger Abschied, was über die ein oder andere Träne dann doch hinwegtrösten kann.
Abschließend nochmals ein herzliches Dankeschön an alle, die bereit waren, das Abenteuer einzugehen und ein Gastkind aufzunehmen, um so auch dazu beizutragen, die deutsch-französische Freundschaft immer wieder aufs Neue zu beleben.

Sammelaktion 2013

Mit vereinten Kräften gegen Müll und Unrat

Ausgestattet mit Müllzangen, Handschuhen und blauen Müllsäcken, machte sich die Klasse 7a der GWRS Linkenheim am 14.10.2013 zu einer Putzaktion auf. Während dieser zweistündigen Aktion befreiten die Schüler die Kleinspielfelder nahe dem Schulzentrum, die angrenzenden Parkplätze sowie den eigenen Schulhof von achtlos weggeworfenem Müll und Abfall. Ziel dieser Klassenaktion war es, etwas Sinnvolles für die Allgemeinheit im Nahraum der Schüler zu unternehmen und das Bewusstsein für ein soziales Miteinander zu stärken. Materiell unterstützt wurden die Klasse 7a bei ihrer Unternehmung vom Bauhof Linkenheim sowie Herrn Seibert, dem Hausmeister der GWRS Linkenheim.