Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Erfrischungen an heißen Nachmittagen

In diesem Sommer hat uns die Hitzewelle noch während der Schulzeit erwischt. Hitzefrei war mehrfach angesagt, zur Freude der Schüler. Wenn das Thermometer um 11 Uhr schon über 25 Grad kletterte, dann kam die "heiß" begehrte Durchsage des Chefs, der sich allerhand Witziges für seine Schüler einfallen ließ, um sie so richtig auf die Folter zu spannen. "Heute gibt es Hitzefrei für die Werkrealschule." Diese Durchsage enttäuschte unsere Kleinen. Die Freude war umso größer, als kurz darauf die 2. Durchsage folgte: "Heute gibt es Hitzefrei für alle Grundschüler." Und ein Erstklässler wollte wissen, ob seine Lehrerin auch Hitzefrei habe und stellte sich selbstbewusst an die Sprechanlage. Mit der bejahenden Antwort gab sich der Fragende zufrieden, obgleich er nicht wusste, dass die Lehrkräfte natürlich allerhand Endarbeiten auch am Nachmittag zu erledigen hatten. Als die Temperaturen am Nachmittag dann schier unerträglich wurden, wurde regelmäßig an alle, die noch im Schulhaus waren, Wassereis verteilt - und das 6 mal vor der Sommerpause. Neben der Abkühlung von innen, gab es für die Ganztagsgrundschüler an Hitzefrei-Tagen auch die Wasserspiele: Mit Wasserspritzen und quietschenden Wassertieren bespritzten sich die Kleinen gegenseitig. Für diese geniale Erfrischung hielt auch jeder die Regeln ein, nur abgetrocknet und sauber ins Schulhaus zurückzugehen. Zweites war nicht immer einfach, wenn man sich gerade nass in der Erde gewälzt hatte. Auf jeden Fall hatten auch Kinder, die bis zum Ende des Tages betreut werden mussten, ihre Freude an Hitzefrei-Tagen und erzählten ihren Klassenkameraden verschmitzt und stolz davon.

Das Eisauto, der nostalgische Hit!

Lange schon ist es Tradition, dass am letzten Schultag "Valentinas" Eisauto auf den Schulhof fährt. So mancher Kollege fühlt sich dabei an seine eigene Kindheit erinnert, als der Eismann noch durch die Gassen fuhr und mit seinem Bimmeln Kinder und Erwachsene anlockte. Tradition und ein bisschen Nostalgie flimmern mit, wenn sich Kinder wie Erwachsene an der erfrischend kühlen Kugel erfreuen. Begehrt waren bei den Schülern natürlich die grell bunten Sorten, während sich Hausmeister, Sekretärin und Schulpersonal doch lieber etwas von den gängigen Sorten Vanille, Schokolade oder Nuss aussuchten. Jedenfalls hatten an dem heißen Tag wirklich alle ihre Freude an der italienischen Spezialität und verspeisten ihre gefüllte Waffeltüte genüsslich. Und wenn dabei mal eine Kugel versehentlich auf den Boden fiel, dann gab es sogar Ersatz von den beiden Valentina-Chefinnen, den Heusers.
Für diesen wunderbaren Service und das Herz für unsere Schüler bedanken wir uns ganz herzlich!

Ausflug zur Spielstraße

Seit über 40 Jahen begehrt bei Kindern von klein bis groß: die  Spielstraße in Hochstetten. Und dieses Jahr nutzten wir mal wieder die Gelegenheit, mit unseren 50 Zweitklässlern den ortseigenen Spielplatz zu besuchen. Wie eh und je beeindruckte das vielseitige Angebot, wo Kinder toben, klettern, spielen, aber auch Picknick machen und sich ausruhen konnten. Natürlich war beim Ausflug wie immer auch das gemeinsame Vesper wichtig und musste sofort nach Ankunft auf der Spielstraße eingenommen werden. Und dann zerstreuten sich die Kindergruppen, fanden hier ein Spielgerät zum Klettern, dort eines zum Kreiseln und an andrer Stelle das große Piratenschiff, auf dem man in großer Gruppe imaginär durch das Land schippern und so einige Geschichten erleben konnte. Schließlich durften alle Kinder den Spieltag genießen und liefen zusammen mit ihren Lehrerinnen und Begleiterinnen zufrieden und glücklich zurück zur Schule. Wie doch auch nahe und "einfache" Angebote Kindern große Freude schenken können!

Waldtag der Zweitklässler

Endlich war es wieder soweit! Der letzte  Waldtag für die Klassen 2a, 2b und 2c  der Grundschule Linkenheim fand statt. Das Wetter war herrlich und alle marschierten vergnügt und gespannt zum Treffpunkt im Wald. Wir trafen dort unsere Waldpädagoginnen und liefen dann weiter zu unserem Waldplatz. Zum Thema „Sommer“  lernten wir verschiedene Tiere kennen und durften diese mit der Becherlupe beobachten. Unsere Suche war sehr erfolgreich und viele Kinder fanden verschiedene Schnecken, Insekten, Spinnen, Asseln und Saftkugler. Nachdem wir die Tiere genau angesehen hatten, wurden sie wieder vorsichtig ausgesetzt. Dazwischen gab es genug Zeit um sich auszutoben oder zu stärken. Auf dem Rückweg überraschte uns das Eisauto und jedes Kind durfte sich eine Kugel Eis aussuchen.  Es war wieder ein toller Waldtag, den wir sicher noch lange in Erinnerung haben werden. An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an Frau Beschle, Frau Herrmann und Frau Kühnlein, die uns begleitet haben.

Neun-Meter-Schreck aus Linkenheim begeistert in Spöck

Die Schulauswahl unter Schulsozialarbeiter Chris Csulits trat am 22. Juni 2019 bereits zum zweiten Mal beim traditionellen Firmen-und-Freizeitmannschaften-Kleinfeldturnier in Spöck an. Dank ehemaliger Schüler und zwei „externen Zugängen“ konnte der urlaubsbedingte Schwund an Schülern kompensiert werden.
Als einzige Mannschaft machte sich die Auswahl in strömenden Regen warm und verblüffte schon vor Turnierbeginn damit die gegnerischen Teams. Im ersten Spiel gegen die „Azzurri Untergrombach“ musste man sich mit 0:4 geschlagen geben. Bereits im zweiten Gruppenspiel jedoch konnte gegen das Team „CVJM Spöck II“ das Tagesziel erreicht werden. Csulits erzielte nach einem Zuckerpass von Kekciev das zwischenzeitliche 3:1 und markierte das anvisierte Tor aus dem Spiel heraus. Am Ende hieß es jedoch 1:4 für die Spöcker.
Gegen die „Firma Wertheimer“ musste man überraschend, trotz einer sehr starken Leistung und etlichen Torchancen, eine 0:5 Niederlage hinnehmen.
Aufgrund des Dauerregens wurden die letzten drei Gruppenspiele im Neun-Meter-Schießen ausgetragen, damit der Platz geschont wird.
Gegen den späteren Turnierzweiten „Findet Nemo“ errang die Schulauswahl einen 3:2 Sieg. Kapitän Csulits verwandelte sicher den ersten „Neuner“. Bereits den ersten Schuss des Gegners konnte Torhüter Taubert parieren. Für den Höhepunkt des Turniers sorgte Kalanica mit einem frechen Heber über den geschlagenen Torhüter der „Nemos“. Den letzten Schuss netzte Alraheem ein.
Gegen das Team „Istanbul“ erreichte man ein 2:2. Mingirulli mit einem Tunnel des gegnerischen Torhüters, sowie erneut Kalanica machten die Tore.
Die „DLRG Ortsgruppe Spöck“ war der letzte Konkurrent. Das 1:1, bei welchem Taubert erneut stark einen „Neuner“ abwehren konnte, bedeutete für die Schulauswahl, im Neun-Meter-Schießen ungeschlagen geblieben zu sein.
Im Gesamttableau belegte die Schulauswahl der GWRS mit fünf Punkten und vergleichsweise wenigen Gegentoren, einen starken sechsten Platz in der Vorrunde und verdiente sich erneut großen Respekt unter allen „großen“ Teilnehmern.