Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Wer findet den besten Spielplatznamen?

Unter dem Motto "Wer findet den besten Namen für den neuen Spielplatz am Biegen/Durlacher Weg?" erreichte uns vor den Sommerferien eine Ausschreibung der Gemeinde, an der wir mit allen Grundschulklassen teilnahmen. Die Namensgebung für den neuen Wasserspielplatz hinter dem Feuerwehrhaus wurde im Unterricht thematisiert und jeder, der das mochte, durfte seine Namenskreation einreichen. Von "Löschäffle" über "Rackeracker" bis hin zu "Biegenbogenland" erreichten die Jury viele lustige Vorschläge. Schließlich entschied man sich für den zur Lage passendsten Namen, der noch dazu das Wasserthema enthielt und von einem damaligen Erstklässler eingereicht wurde: "Löschwasserpark". Am vergangenen Freitag durfte der Namensgeber Jonah Mangei zusammen mit dem Bürgermeister Hr. Möslang das hölzerne Namensschild enthüllen. Stolz stand der junge Mitbürger neben dem Bürgermeister, der noch einige Daten zum neuen Löschwasserpark zu präsentieren hatte. Dann kam der große Moment: Um die Überraschung zu lüften, wurde Jonah vom Bürgermeister persönlich hochgehalten, so dass er den Namen auf der hölzernen Tafel enthüllen konnte. Während die erwachsenen Gäste noch klatschten, rannten die Kinder schon los auf den neuen Platz, der ausschließlich aus Naturmaterialien gebaut ist und sichtlich kreative Spielanregungen bietet. Neben einem Eis-Gutschein für die Klasse 2c von Jonah, den Herr Möslang persönlich im Klassenzimmer der Kinder überreichte, gab es am Eröffnungstag für jeden Besucher ein Eis gratis.
Für die spannende Aktion und die Begegnung mit den Jüngsten auf Augenhöhe bedanken wir uns ganz herzlich bei unserem Bürgermeister Herrn Möslang und bei allen Mitstreitern.

Abschied aus dem Kollegium

Am letzten Schultag um 11.15Uhr klingelte die - wie man denken könnte - lang ersehnte Pausenglocke und läutete die Sommerferien ein. Mit Freude, aber teilweise auch ein bisschen wehmütig verließen unsere Schüler das inzwischen aufgeheizte Gebäude.
Nicht weniger mit geteilter Stimmung, mit strahlenden und mit tränenden Augen, ging es in der Abschlusskonferenz und schließlich beim gemeinsamen Feiern auf dem Schulhof zu. Denn es galt, sich von 3 Kolleginnen zu verabschieden: Erdmuthe Mingirulli, unser Werkrealschul-Urgestein, verabschiedete sich nach 21 Jahren in unserem Kollegium in den wohlverdienten Ruhestand. Michaela Eisen stellt sich einer neuen Herausforderung und musste uns dafür verlassen. Und schließlich die Jüngste im Bunde, unsere Referendarin Sabrina Kienzle, wurde nach erfolgreichem Abschluss zunächst entlassen, bevor sie im September mit dem Lehrauftrag an einer anderen Schule wieder eingestellt wird. Zu einem stimmigen Fest in atmosphärischer Runde luden die Abgängerinnen Kollegen und Ehemalige ein. Nicht nur mit ihrem reichhaltigen, italienisch angehauchten Buffet und der liebevoll gestalteten Deko trafen die 3 ins Schwarze, sondern auch mit der Wahl des Plätzchens unter dem angenehm schattigen Schuldach an einem so heißen Sommertag. Erfrischend waren neben der leichten Brise auch die Beiträge, teils ernst und besonnen, teils mit Schalk und Humor. Allesamt schenkten sie den  Gastgeberinnen sichtbare Freude. Schließlich ließ es sich unser Chef nicht nehmen, ein selbstgedichtetes Liedchen für seine langjährige Kollegin und seine Sekretärin zu schmettern und gab dabei auch ein paar Gegebenheiten "aus dem Nähkästchen" preis.
Für das wunderschöne Fest im Rahmen des Kollegiums bedanken wir uns herzlich bei den Spenderinnen und wünschen ihnen allen auf ihrem neuen Weg von Herzen alles Gute!

AG-Abschluss in der Ganztagsgrundschule

Zum AG-Abschluss in der Ganztagsgrundschule luden am letzten AG-Nachmittag vor den Sommerferien die Aktiven der Pantomime-AG ein. Angeleitet durch die Theaterpädagogin und Leiterin der Musikschule Hardt Jutta Braun-Wingert, zauberten die Erst- und Zweitklässler mit wenigen Requisiten zwei Szenen ihrer erlernten Pantomimekunst auf die "Bühne" im Zimmer des bunten Ganztagsraums. Einmal durch Musik, einmal durch Erzählersprache untermalt lebten die pointierten Alltagsszenen von der Ausdrucksfähigkeit der jungen Schauspielerinnen und Schauspieler, die ihre erlernte Kunst stolz präsentierten. Eltern und Mitschüler zeigten ihre Wertschätzung durch gebührenden Applaus. Nach der spielerischen Leistung durften sich sowohl die Akteure wie auch alle anderen Gäste an diesem heißen Tag mit einem Glas Sommerbowle erfrischen, die von den Schülern der Koch-AG hergestellt wurde. Unter Leitung der Ernährungsberaterin Regina Wiehr, die nun schon zum 2.Mal eine Koch-AG für unsere Jüngsten leitete, schnippelten die jungen "Köche" sämtliche Früchte in einen großen Einkochtopf und gossen mit Säften und  prickelndem Sprudel auf. Eisgekühlt und mit Eiswürfeln befüllt, war die erfrischende Sommerbowle eine Wohltat für Jung und Alt.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren AG-Leiterinnen Jutta Braun-Wingert und Regina Wiehr sowie bei allen aktiven Schülern für die wohltuende Sommereinlage, bei allen Gästen für ihr Kommen!
Wollen auch Sie eine AG leiten?
Wenn auch Sie ein besonderes Hobby haben, das Sie unseren Schülern im Rahmen einer AG gerne näherbringen würden, dann freuen wir uns über einen Kontakt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Stichwort "AG-Leitung". Wir melden uns am Ferienende zurück, sobald das Sekretariat wieder besetzt ist. Alle AGs finden für die Dauer eines Halbjahres am Nachmittag von 15 Uhr bis 15.45 Uhr statt, für die 1. und 2.Klassen dienstags oder donnerstags, für die 3.Klassen montags oder mittwochs. Auf ein buntes AG-Programm freut sich mit den Kindern das Team der Ganztagsgrundschule.

Abschlussfeier der 9.- und 10.-Klässler

Nach bestandener Prüfung wurden unsere Ältesten in der letzten  Schulwoche im großen Saal des Bürgerhauses feierlich entlassen. Neben Übergabe der Abschlusszeugnisse standen schätzende Gratulationen wie musikalische Einlagen und lustige Sketche auf dem Programm. Im Namen der Gemeinde überreichte Bürgermeister Möslang unseren Schulbesten mit anerkennenden Worten einen Buchpreis, beglückwünschte alle Abgänger und hatte gute Wünsche für die Zukunft.  Zum Motto des Abends "Glück" ließ sich Rektor Claus Neck etwas Besonderes einfallen, hielt seine Glückwunschrede im Kostüm des Kaminfegers und überreichte aus dessen Hand, zusammen mit den Klassenlehrern Herr Nagel und Herr Weißenberger, auch die Abschlusszeugnisse. Natürlich gab es auch von Seiten der Schule Buchpreise für die besten Abgänger.
Als Schulbeste durften Jonas Taubert und Daniel Brombacher ihre Preise entgegennehmen. Bescheiden schafften sie direkt im Anschluss weiter im Bereich der Technik hinter den Kulissen.
Viele Abgänger bauten ihre ganz besonderen Stärken in die Liste der Programmpunkte ein, die durch Melanie Tauberts und Semanur Kocs gekonnte Moderation nahtlos ineinander überflossen. So durfte man zum Beispiel der kräftiger Gesangsstimme von Valeria Wosnizki lauschen, ihr musikalisches Geschick wie das von Bahtiyar Karamavruc am Piano anhören und den beeindruckenden Stepptanz von Natalie Lüderitz bestaunen. Alle Schülerinnen und Schüler zeigten beim Sketch, aber auch bei zusammenfassenden Worten auf der Bühne ihren ganz persönlichen Stil.
Im Anschluss an das bunte Programm auf der Bühne des Bürgerhauses konnte man sich im Foyer bei Getränk und reichhaltigem Buffet noch locker austauschen und die Abgänger persönlich beglückwünschen. Auch viele ehemalige Schüler mischten sich in die Runde, sei es, um mit alten Schulkameraden zu feiern oder auch um mit ehemaligen Lehrern zu plaudern.
Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen Gästen und Rednern für die  Wertschätzung, bei allen Helferinnen und Helfern für das gelungene Fest! Ein besonderes Dankeschön gilt Eltern und Schülern der Klasse 8, die traditionsgemäß das bunte Buffet aus eigener Küche spendeten und den Getränkeverkauf übernahmen.
Unsere Schulabgänger beglückwünschen wir alle auch auf diesem Weg noch einmal und wünschen ihnen alles Gute auf ihrem weiteren schulischen, beruflichen und privaten Weg!

Sporttag 2018

Wieder war es einer der heißen Juli-Tage, an dem unser Sportfest angesetzt war. Zum Glück haben wir seit vielen Jahren eine Getränke-Oase fest installiert, an der sich jeder Schüler mehrfach bedienen lassen konnte. Auch die Marktschirme boten guten Schutz für pausierende Klassen.
Eröffnet wurde der Sporttag mit aufwärmender Frühgymnastik zu Musik unter fachlicher Anleitung unsererTanz- und Rhythmikspezialistin, Kollegin Martina  Obert.
Während die Grundschüler vor der großen Pause in der noch frischen Morgenluft die Bundesjugendspiele mit ihren Disziplinen auf dem Sportplatz ableisteten, fanden in den Hallen Spiele für die Großen statt. Die Werkrealschüler wechselten erst zur Pause nach draußen und überließen das Feld in den Hallen helfenden Eltern, die nach Anweisung Stationen zum Spielen aufbauten. Breit gefächert war das Angebot an den Stationen, von Hangeln und Klettern über Werfen und Fangen bis hin zu Balancieren und Kräfteschulung war vieles geboten, was den Spiel- und Sporttrieb der Jüngsten anregte.
Nach gemeinsamem Mittagessen in der Mensa fand dann am Nachmittag das nun schon traditionelle Schüler-Lehrer-Fußballspiel statt, an dem Spieler wie Zuschauer immer große Freude haben. Denn nicht nur das Spiel selbst ist Tradition, sondern auch das seit Jahren ähnliche Ergebnis: Wie jedesmal, gewannen auch diesmal die fußballbegeisterten Schüler über die Schulangestellten und Lehrer.
Zu einem Sporttag mit Bundesjugendspielen gehört natürlich auch eine finale Siegerehrung. Während die Urkunden für alle Teilnehmer von den Klassenlehrern ausgegeben wurden, durften sich die Sportler mit Sieger- oder gar Ehrenurkunde zudem von der gesamten Schulgemeinde bei ihrer Ehrung in der Aula feiern lassen. Dort konnte sich auch jeder Geehrte einen der vielen Preise aussuchen, die Organisator und Moderator Herr Hymon eigens zusammenstellte. Stolz trugen unsere besten Sportler ihre verdienten Preise unter Applaus der gesamten Schüler- und Lehrerschaft "heim".
Für den gelungenen Sporttag bedanken wir uns im Namen unserer Schüler ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern, allen begleitenden Eltern, ehemaligen Kolleginnen sowie allen Schulmitarbeitern! Für die Organisation der Getränke-Oase danken wir Gertraude Burgstahler und den helfenden Schülern ganz herzlich! Für die Spende der wiederverwertbaren Becher sagen wir unserem Freundeskreis ein herzliches Dankeschön! Und schließlich bedanken wir uns bei unserem Sportkollegen Mirko Hymon, der als Organisator des Tages alle Fäden in der Hand hielt.