Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Frederick-Lesewochen in neuem Licht

Dank unserer engagierten Helferinnen und Helfer konnten wir unsere Frederick-Lesewochen auch in diesem Jahr, trotz geschlossener örtlicher Buchhandlung, in etwas abgewandelter Form durchführen. Während die stimmungsvoll hergerichtete Buchausstellung in diesem Jahr erstmals von Frau Smykla mit Büchern aus der Gemeindebibliothek bestückt wurde, durften die Schüler ihre Werke aus den Frederickwochen im Schaufenster der Buchhandlung Krissel in Leopoldshafen bestaunen. Anderes alt Bewährtes und jährlich Angestrebtes blieb uns zum Glück erhalten: So stellten die literaturvertrauten Fachfrauen, Frau Smykla, Frau Braun-Wingert und Frau Böhland, wieder die Jury beim Lesewettbewerb, der auch in diesem Jahr zusammen mit den Schülern der Albert-Schweitzer-Förderschule ausgetragen wurde. Um auch die Erstklässler mit ins Lesegeschehen einzubeziehen, übergaben die Jurorinnen den Kleinen eine Lesetüte, sozusagen als Starterpaket für den Leseanfang. 

Bei der Siegerehrung der Lesewettbewerbsteilnehmer am vergangenen Donnerstag freuten sich nicht nur die Erstplatzierten über ihren verdienten Buchpreis, sondern alle Teilnehmer wurden als beste Leser unserer Schulen gebührend mit einem Büchlein geehrt. Die Leiterin der Gemeindebibliothek Frau Smykla ließ es sich nicht nehmen, dafür noch einmal in die Schule zu kommen und die Preise mit einleitenden Worten selbst mit zu überreichen. 

Und wie immer im Zyklus von 2 Jahren war auch in diesem Jahr wieder der Ballonflug Höhepunkt der Frederick-Veranstaltungsreihe. Die Geschichten von etwa 400 Schülern aus unserer Grund- und Werkrealschule und aus der benachbarten Albert-Schweitzer-Förderschule flogen in die weite Welt. Und ein paar Antwortkarten haben die gespannten Schüler auch schon zurückerhalten, teilweise wurden sogar ihre Geschichten wie gewünscht weitergeschrieben. Diesmal haben es die Ballons bis Bayern geschafft. Antwortbriefe sind in der Aula der Schule zum Lesen und Bestaunen ausgestellt.

Die Freude über die Leseaktionen wird noch einige Zeit nachklingen und vielleicht sogar den ein oder anderen Neuleser hervorbringen.

Dass wir auch in diesem Jahr unsere Frederick-Aktionen in vollem Maße durchführen konnten, verdanken wir vielerlei helfenden Händen.

Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Jurorinnen Frau Smykla, Frau Braun-Wingert und Frau Böhland, bei Frau Smykla außerdem für die Ausrichtung der Bücherausstellung, bei den Müttern Frau Becker und Frau Storck für das geduldige Aufpumpen der Ballons, bei der Buchhandlung Krissel für die Bestückung des Schaufensters und die gute Kooperation und schließlich beim Freundeskreis der Schule für die Finanzierung der Preise sowie bei der „Stiftung Lesen“ für die Spende der Lesetüten für über 60 Linkenheimer Erstklässler. Herzlichen Dank für eine gute Sache!

Adventsmarkt auf dem Rathausplatz in Linkenheim

Liebe Eltern und Freunde der GWRS Linkenheim,

am Samstag, den 02.12.2017 findet der traditionelle Adventsmarkt auf dem Rathausplatz in Linkenheim statt.

In den letzten Jahren hat sich der Langosstand des Freundeskreises auf diesem Markt als eine der wichtigsten Einnahmequellen des Vereins etabliert, so dass wir ihn auch in diesem Jahr gerne bewirtschaften möchten.

Ohne Helfer ist dies leider nicht möglich. Wir bitten Sie daher sich möglichst zahlreich in unseren Schichtplan einzutragen und uns zu unterstützen.

Vielen Dank im Voraus!
Ihr Freundeskreis

Waldklassenzimmer in den heimischen Wald geholt

Wieder einmal die Waldpädagogen des Waldklassenzimmers Karlsruhe nach Linkenheim geholt haben die Zweitklässler mit ihrem Jahreszeitenprogramm, diesmal am sonnigsten aller Herbsttage.
Zu jeder Jahreszeit besuchen die Schüler der 3 zweiten Klassen einmal eine Stelle im heimischen Hardtwald, genießen das Lehr- und Lernprogramm und erkennen, wie sich die Natur abhängig von der Jahreszeit verändert. Neben dem Unterscheiden von Bäumen waren im Herbstwald auch Igel und Eichhörnchen Thema. Spielerisch setzten sich die Kinder mit den Themen auseinander, stellten interessante Fragen und hatten auch genug Zeit zum eigenen Forschen, Bauen und Entdecken. Dabei entstanden Hütten aus wildem Geäst, es wurden kleinste Insekten angeschleppt und seltene Pilzarten gefunden. Dass man Pflanzen und Tiere schützen und erhalten muss, das verstanden auch die Kleinen recht schnell unter der kompetenten Leitung der Waldpädagogen. Gerne hätten sie noch mehr Zeit spielend im Wald verbracht, als sie zur Mittagszeit wieder zum Zusammenpacken gerufen wurden, denn viel zu schnell war der lehrreiche Vormittag im Wald wieder zu Ende. Bei herrlichem Wetter marschierten die 78 Zweitklässler zurück zur Schule, dem Wochenende entgegen.

Theatervormittag im Bürgerhaus

Zu einem Theatervormittag im Bürgerhauskeller trafen sich am vergangenen Donnerstag Zweit- und Drittklässler aus der GWRS und der Albert-Schweitzer-Schule, um sich „Die schöne Lau“ anzuschauen. Die Geschichte von Eduard Mörike, in der die Wassernixe am Blautopf das Lachen wieder lernte, wurde mit wenig Schnickschnack ideenreich präsentiert. In der Rolle der Köchin funktionierte die einzige Darstellerin ihre Küchenutensilien um zu spielenden Puppen. So war die Nixe eine silberne Schöpfkelle mit einem Haarschopf aus Spaghettis, während sich ihr Ehegatte als luftiger Schaumlöffel zeigte.
Durch geschickte Reime sowie mitreißende Mimik und Gestik faszinierte die Darstellerin ihre jungen Zuschauer, baute lustige Sprachspiele in ihr Stück ein und ließ das Publikum mitfiebern. Aussprüche wie „Jetzt hab ich schon wieder die Wechsel verwörtelt“ trafen den Humor der Zweit- und Drittklässler und ließen lautes Lachen  durch die Bankreihen ziehen.  Hochkonzentriert auf das Stück erstarrten die Grundschüler dann wieder, so dass man mitunter eine Stecknadel hätte fallen hören.
Nach gutem Ausgang der Geschichte und einem heftigen Applaus durften alle Kinder auf die Bühne, um einen Blick in den „Blautopf“ zu erhaschen, die ein oder andere Frage zu stellen und schließlich, um mit der Schauspielerin für ein Foto zu posieren.
Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns bei den Künstlern vor und hinter den Kulissen sowie bei Frau Smykla und Herrn Pramann für die Organisation der kulturellen Veranstaltung!

Klasse 8 auf Lerngang beim Kohlekraftwerk der EnBW im Rheinhafen Karlsruhe

Am 25. September unternahm die Klasse 8a der GWRS Linkenheim in Begleitung der Lehrer Herrn Bühn und Herrn Pfeiffenberger einen Lerngang zum Kohlekraftwerk der EnBW im Rheinhafen Karlsruhe. Seit mehr als 60 Jahren versorgt das Rheinhafen-Dampfkraftwerk über die Region hinaus Unternehmen und private Haushalte mit Strom und Fernwärme. Der seit 2014 aktive Steinkohleblock des Kraftwerks stand an diesem Tag im Mittelpunkt des etwa dreistündigen Besuchs. Nach der Begrüßung durch unseren Besucherbetreuer erfolgte zunächst im Infozentrum der EnBW ein informativer Vortrag über die Funktionsweise des Kohlekraftwerks und die Stromerzeugung mittels fossiler und erneuerbarer Energieträger. Nach diesem eher theoretischen Teil ging es, ausgestattet mit Helmen und Headsets, zu Fuß über das Werksgelände. Neben dem Kohlelager am Hafen standen hierbei auch die Besichtigung des Kesselhauses, des Generators sowie ein Blick in die Leitstelle auf dem Programm. Als besonderes Highlight des Rundgangs empfanden die Schüler die Aussicht vom Dach des Kesselhauses über die Region Karlsruhe und die Rheinebene bis in die Pfalz.
Herzlichen Dank an dieser Stelle an unseren Besucherbetreuer für die Führung und die Beantwortung unserer Fragen.