Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

„Engelsschmiede“- ein Technikprojekt von Groß für Klein

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: AH, JB Montag, den 07. Dezember 2015 um 22:31 Uhr

Im Rahmen ihrer Berufsorientierung haben die Schüler der Klasse 9 und der VKL (Vorbereitungsklasse) im Technikunterricht verschiedene Grundschulklassen bei der Herstellung eines Engels aus Holz unterstützt und betreut. Die älteren Schüler schlüpften unter Anleitung ihres Techniklehrers Herr Bühn bei dieser Aufgabe in die Rolle des Lehrers und erhielten so einen partiellen Einblick in dessen Arbeitsalltag. Mit dem Werkstattpaten aus der Werkrealschule wurde gesägt, gebohrt, gefeilt und zusammengeklebt und Schritt für Schritt entstand ein wunderschöner Holzengel, von dem die Kleinen mit Stolz behaupten konnten, jeden Arbeitsschritt daran ausgeführt zu haben und doch hätten sie das Gestalten des Engels ohne die wertvolle Hilfe der bereits eingearbeiteten Paten aus den höheren Klassen nicht in dieser Form geschafft. Das Gemeinschaftserlebnis, der Stolz auf das eigene produktive Tun und nicht zuletzt der gut ausgestattete Werkstattraum ließ so manche Kinderaugen leuchten. Als Herr Bühn schließlich die Schranktür öffnete, um unter dem großen Angebot die richtigen Schraubendreher herauszusuchen, staunten vor allem einige technikbegeisterte Jungen, deren Traum der „eigenen“ Weihnachtswerkstatt in Erfüllung zu gehen schien. Und auch die Großen lernten neben dem aktiven Tun beim Erklären das Übernehmen von Verantwortung und waren nicht minder stolz darauf, die Kleinen durch eine Technikaktion in solchem Maße  beeindruckt zu haben. Mitunter waren die Schüler so vertieft bei der Sache und so gefesselt vom Tun, dass sie das Läuten überhörten und viel zu spät aus dem Unterricht herauskamen.

 

 

Theaterfahrt der Erstklässler und VKL-Schüler

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: NP Montag, den 07. Dezember 2015 um 17:54 Uhr

Am Montag, den 30.11.2015 starteten die Kinder der Klassen 1a, 1b und VKL mit der Straßenbahn in Richtung Karlsruhe. Ziel war das Sandkorntheater, um die Geschichte von Ottfried Preußler „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ anzusehen. Erwartungsvoll und gespannt verfolgten die Kinder das Theaterstück und sahen, dass der Räuber Hotzenplotz aus dem Spritzenhaus ausgebrochen ist und Oberwachtmeister Dimpfelmoser die Uniform geklaut hat. Es folgt die Entführung der Großmutter und ein verrücktes Katz und Maus-Spiel, bis am Schluss Kasperl und Seppl den Räuber wieder dingfest machen. Wir sahen ein wunderbares Stück, tolle Schauspieler und originelle Kostüme. Alle Kinder waren bis zum Ende begeistert und hatten großen Spaß beim Zusehen. Noch auf der Heimfahrt wurde darüber diskutiert, welche Rolle den Schülern am besten gefallen hat!  Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei Frau Germeroth, Frau Özalp und Herrn Andree, die uns freundlicherweise begleitet haben.

 

   

Schüler schlüpften in die Rolle ihres Kinderbuchhelden

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: AH Sonntag, den 29. November 2015 um 19:55 Uhr

Verkleidet als Kinderbuchheld durften alle Schüler während der Frederick-Lesewochen Fotos einreichen, die am Fenster der Aula ausgestellt waren.  Einige Wochen drückten sich vor allem die Kleinen davor die Nasen platt, um immer wieder den lustigen „Karlsson vom Dach“ oder die authentische Figur „Philipp“ aus der Kinderbuchreihe „Das magische Baumhaus“ anzuschauen. Der Jury fiel die Wahl eines Siegers schwer: Jedes Foto zeigte Fantasie und Begeisterung. So wurden schließlich auch alle Einsendungen gelobt und jeder Einsender bekam als Anerkennung ein kleines Büchlein, das vom Freundeskreis der Schule gespendet wurde.
Im Namen der Schüler bedanken wir uns bei den Fotografen zu Hause und beim Freundeskreis der Schule für die selbstverständliche Unterstützung!

 

   

Prayday – Gebetstag der Schulen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: AH Montag, den 23. November 2015 um 17:51 Uhr

Europaweit wurde der dritte Dienstag im November auch in diesem Jahr wieder als Gebetstag der Schulen gefeiert. Dieses Mal stand bei uns der Prayday ganz im Zeichen des „Vater unser“. An Stationen konnten alle Schüler von Klasse 1 bis 10 erfahren und begreifen, was hinter den Sätzen des zentralen Gebets der Christenheit steckt. Namen für Gott zu finden und das „Reich, das komme“ als schönes, unbeschwertes darzustellen, gehörte zu den natürlichen Präferenzen der Kleinen. Am gemeinsamen Gebet, mündlich oder schriftlich, beteiligten sich Schüler aller Altersstufen und ließen so eine seit dieser Woche in der Schule ausgestellte Gebetswand entstehen. Der Sinn hinter den Worten „Unser täglich Brot gib uns heute“ brachte unsere Schüler zu echtem Nachdenken, als sie aus einigen vermeintlichen Wichtigkeiten die heraussuchen und mit Perlen bestücken sollten, die ihnen am wichtigsten scheinen. Dass die Familie gefolgt von der Freundschaft den größten Zuspruch genoss, sagt uns, dass die Welt hier bei den meisten doch noch in Ordnung ist. Ihre Schuld zugeben, unsichtbar auf ein Papier schreiben, vernichten und Gott um Vergebung bitten, war offenbar auch in der großen Runde der jeweils zusammengefassten Klassenstufen kein Problem. Die spontan hinzugefügte Station mit Gebeten für Frankreich hatte schon ab Klasse 3 starken Zulauf, die jüngeren Schüler äußerten sich verbal dazu. Wem die Worte fehlten, der durfte sich eine gezeichnete Friedenstaube, auch zum eigenen Trost, mitnehmen. Alles in allem prägte die Atmosphäre bei Kerzenschein und Musik den ganzen Schultag.
Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Heger für die Spende der Steinmauer.

 

   

Sieger der Frederick-Lesewochen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: AH Samstag, den 14. November 2015 um 20:29 Uhr

Ehrung aller Lesesieger aus Grund-, Werkreal- und Albert-Schweitzer-Schule
Zum Abschluss der Frederick-Lesewochen fand am vergangenen Donnerstag die Siegerehrung aller Leser statt. Schüler, Lehrer und Schulleitungen der beiden Nachbarschulen versammelten sich zusammen mit Frau Braun-Wingert als Vertreterin der Buchhandlung-eins und der Jury im Musiksaal, wo für jeden Leser ein kleines Präsent mit Widmung gerichtet war. Die erstplatzierten jeder Klassenstufe erhielten ein von der Kinderbuchexpertin Jutta Braun-Wingert speziell ausgesuchtes und von der Buchhandlung-eins gesponsertes Buch. Als beste Leser beider Schulen wurden die Kinder und Jugendlichen mehrfach gelobt und ihr Lesekönnen bestätigt, so dass sie die erarbeiteten Preise stolz in ihren Klassen präsentieren konnten.
Neben den besten Lesern konnten in diesem Jahr bereits die Briefeempfänger, deren Ballonpost so schnell beantwortete wurde, beglückwünscht werden. 11 Briefe kamen bereits zurück, aus der Pfalz und dem benachbarten Elsass. Erstmals nach 15 Jahren Frederick-Aktionen an unserer Schule schlugen die Geschichtenballons die Richtung direkt über den Rhein ein.

 

   

Seite 8 von 27